04.September 2017
Aldi Süd bündelt Kaffeeröstereien in neuer Tochter „NewCoffee“
 

Die beiden Aldi Süd Kaffeeröstereien in Mülheim an der Ruhr und Ketsch agieren künftig unter der eigenständigen Tochterfirma „NewCoffee“. Ziel ist es, externe Vermarktungspotenziale noch besser auszuschöpfen.

Aldi Süd hat beschlossen, seine beiden Kaffeeröstereien in Mülheim an der Ruhr und Ketsch künftig in einer eigenständigen Tochtergesellschaft mit dem Namen „NewCoffee“ zusammenzufassen. Durch den Schritt sollen externe Vermarktungspotenziale noch besser ausgeschöpft werden, heißt es.

Der Kaffee von Aldi Süd wird in den unternehmenseigenen Röstereien an den Standorten Mülheim an der Ruhr (seit 1960) und in Ketsch (seit 1973) produziert. Um die Grundlage für weiteres Wachstum zu schaffen, werden die beiden Röstereien, die inzwischen auch externe Kunden mit der gesamten Produktpalette im Bereich Röstkaffee beliefern, ab sofort als eigenständiges Unternehmen unter dem Namen „NewCoffee GmbH & Co. oHG“ mit Sitz in Ketsch firmieren.
   
„Unser Röstkaffee erfreut sich einer großen Beliebtheit und wird von vielen internationalen Kunden nachgefragt. Aus diesem Grund haben wir uns dazu entschieden, ein eigenständiges Unternehmen zu gründen, das in der Lage ist, auch externe Kunden bestmöglich mit Kaffee zu versorgen. Wir sind uns sicher, dass NewCoffee sehr erfolgreich sein wird“, sagt Michael Körnig. Er wird gemeinsam mit dem derzeitigen Geschäftsführer Jens Daniel aus der Aldi Süd Regionalgesellschaft Ketsch die Geschäftsführung von NewCoffee übernehmen.