28.August 2017
Amazon und Whole Foods planen günstigere Natur- und Bioprodukte
 

Amazon führt nach der Whole Foods-Übernahme bei einer Reihe von Produkten der Bio-Supermarktkette Preissenkungen durch.

Nach Abschluss der 13,7 Milliarden US-Dollar schweren Übernahme von Whole Foods durch Amazon setzen der US-amerikanische Onlinehändler und die weltgrößte Bio-Supermarktkette alles daran, hochwertige Natur- und Bioprodukte noch günstiger anzubieten und damit für jede Käuferschicht bezahlbar zu machen.

Seit der heute vollzogenen Transaktion können Kunden in Whole Foods-Märkten ausgewählte Bestseller-Produkte zu reduzierten Preisen erwerben, darunter "Whole Trade" Bananen, Bio-Avocados, große braune Bio-Eier, nachhaltig gezüchteter Bio-Lachs und -Buntbarsch, Bio-Kohl und -Kopfsalat, mageres Rindfleisch, Mandelbutter, Bio-Äpfel der Sorte "Gala" und "Fuji", Bio-Grillhähnchen sowie "365 Everyday Value" Bio-Butter.

Zudem wird Amazon Prime künftig als Kundenbindungsprogramm von Whole Foods fungieren, wobei Prime-Mitglieder spezielle Sparangebote und andere In-Store-Vorteile erhalten werden. Whole Foods-Eigenmarken wie "365 Everyday Value", "Whole Foods Market", "Whole Paws" und "Whole Catch" werden über Amazon.com, AmazonFresh, Prime Pantry und Prime Now verfügbar sein. Darüber hinaus wird es in ausgewählten Whole Foods-Märkten in Zukunft Amazon-Schließfächer geben. Damit können Kunden ihre auf Amazon.com georderten Produkte in ihre Whole Foods-Filiale vor Ort liefern lassen oder von dort aus auch Rücksendungen vornehmen.

Weitere Preissenkungen sollen laut Amazon im Zuge der Zusammenlegung der Logistik- und POS-Aktivitäten sowie der Vermarktungssysteme beider Unternehmen folgen.