03.März 2016
Aral und Rewe starten langfristige Kooperation
 

Knapp zwei Jahre nach dem Beginn der Testphase des Rewe To Go-Shopkonzepts an zehn Aral Tankstellen unterzeichneten das Tankstellenunternehmen und Rewe einen langfristig angelegten Kooperationsvertrag. Im Zentrum der Vereinbarung steht die Einführung des Rewe To Go-Vertriebsformates an bis zu 1.000 unternehmenseigenen Aral Tankstellen in Deutschland.

Foto: Unternehmen

Rewe To Go beinhaltet unter anderem ein Angebot an frischen und frisch zubereiteten Lebensmitteln sowie an warmen Speisen. Im Testzeitraum sei der Umsatz an den Pilotstationen über alle Warengruppen hinweg deutlich gestiegen, heißt es auf Unternehmensseite. Das Plus resultiere aus der höheren Einkaufsfrequenz der einzelnen Kunden, größeren Warenkörben pro Shopbesuch und neuen Kundensegmenten.

Aral will, laut eigenen Angaben, in den kommenden fünf Jahren in die bauliche Umrüstung der Stationen zur Verbesserung des Shopangebotes vorantreiben. In diesem Jahr sollen zusätzlich zu den zehn Pilottankstellen 50 weitere Standorte einen Rewe To Go-Shop erhalten – 14 davon  bereits bis Ende April. Der Rest soll bis zum Jahresende umgestellt werden. Im kommenden Jahr sieht die Planung die Umrüstung von über 200 weiteren Stationen vor.

Kunden sollen in jedem Rewe To Go-Shop eine einheitliche „Food Zone“ mit heißen und kalten Gerichten finden. Laut Unternehmensangaben werden durchschnittlich über 60 Prozent des Einkommens der Aral Tankstellenunternehmer im Shop erwirtschaftet.