14.März 2016
Bahlsen wird mutiger und schneller
 

Die Neuausrichtung von Bahlsen zeigt Wirkung: Im Geschäftsjahr 2015 hat die Gruppe den Umsatz um 3,9 Prozent auf 535 Mio. Euro gesteigert. Damit konnte das Unternehmen seine Marktführerschaft im deutschen Süßgebäckmarkt auf 11,7 Prozent ausbauen.

In den fünf Werken wurden rund 137.200 Tonnen Süßgebäck produziert und weltweit ausgeliefert. Das entspricht einem Plus von 5.200 Tonnen oder rund 4 Prozent. In Deutschland ist der Umsatz um gut 4 Prozent auf 274 Millionen Euro gewachsen. International war Bahlsen besonders in Polen, UK, den USA, China und der arabische Raum erfolgreich.

Im Süßgebäckmarkt konnte Bahlsen Deutschland seine Marktanteile im letzten Jahr auf 11,7 Prozent (+0,4 Prozentpunkte) ausbauen. Dieser Zuwachs ist auf die positive Entwicklung der drei Marken Leibniz, Bahlsen und Brandt zurückzuführen.
„Damit sind wir deutlich mutiger und schneller geworden“, sagte Sönke Renk, Mitglied des Management Boards von Bahlsen in Hannover.

„Am wachsenden Süßgebäckmarkt in Deutschland konnte 2015 nur Bahlsen Marktanteile gewinnen. Wir wachsen also stärker als unsere Mitbewerber“, sagte Michael Hähnel, Vorsitzender der Geschäftsleitung Bahlsen Deutschland. Ein Grund für den Erfolg dürfte auch sein, dass das Unternehmen neue und junge Zielgruppen über alle Marken hinweg dazu gewinnen konnte. „Die Käufer unserer neuen Produkte sind deutlich jünger, als es die Konsumenten von Süßgebäck sonst sind“, so Hähnel weiter.

Das Traditionsunternehmen hatte im Mai 2014 eine Umstrukturierung eingeleitet. Im Zuge dieses Umbaus wurde etwa die Rolle der Ländergesellschaften (Business Units) gestärkt. Die Entwicklung neuer Produkte, Marketing, Vertrieb und Produktion liegen jetzt in der Verantwortung der jeweiligen Business Units. Damit kann das Unternehmen schneller auf Trends reagieren.