16.Februar 2016
dm und Alnatura sind zu Vergleich bereit
 

Nach wochenlangem Streit, der zuletzt auch die Gerichte beschäftigt hat, haben sich die Gründer von dm und Alnatura, Götz Werner und Götz Rehn, im Streit über die Form der weiteren Kooperation offensichtlich geeinigt. Wie das Magazin „Info 3“ auf seiner Internetseite berichtet, kam die Einigung unter Vermittlung eines dritten zustande.

dm-Gründer Götz Werner.
Alnatura-Gründer Götz Rehn (Fotos: Archiv)

„Die beiden Firmen-Gründer haben sich versöhnt und eine gütliche Regelung ihres seit Monaten schwelenden Konflikts durch ihre Anwälte angekündigt“, berichtet „Info3“ auf seiner Internetseite. Nach eigenen Angaben liegt dem Medium auch eine handschriftliche Vereinbarung vor, in der es heißt: „Auf Initiative und Vermittlung von Dr. Ibrahim Abouleish haben sich Götz Werner und Götz Rehn versöhnt.“

Die Vereinbarung, die auf den 15. Februar datiert ist, soll einen Schlussstrich unter den schwelenden Streit ziehen. „Auf dieser Grundlage werden die Anwälte beauftragt, die Auseinandersetzungen vergleichsweise beizulegen.“
Vermittelt wurde die Einigung durch den ägyptischen Sozialunternehmer Dr. Ibrahim Abouleish, der für die Sekem-Initiative für nachhaltige Entwicklung mit dem Alternativen Nobelpreis ausgezeichnet wurde. Abouleish ist mit beiden Unternehmern seit Langem wirtschaftlich und freundschaftlich verbunden.

Der Streit war durch die Einführung einer eigenen Bio-Eigenmarke durch dm entbrannt. Alnatura musste daraufhin auf andere Händler ausweichen, was nach Ansicht der Karlsruher gegen einen Kooperationsvertrag zwischen beiden Unternehmen verstieß. Alnatura hatte diesen Vertrag Ende 2014 gekündigt, wogegen dm Alnatura vor dem Landgericht Darmstadt verklagte. Ein Urteil sollte Ende März verkündet werden.