30.August 2017
Friedrich und Christian Berentzen übernehmen Rhenser Mineralbrunnen
 

Nachdem sich Friedrich und Christian Berentzen vor rund 10 Jahren nach dem Verkauf der Mehrheit der Anteile am gleichnamigen Familienunternehmen zurückgezogen haben, steigen sie nun mit der Übernahme des insolvent gegangenen Rhenser Mineralbrunnen wieder in das operative Geschäft ein.

Nachdem das 2016 insolvent gegangene Familienunternehmen Rhenser in den vergangenen acht Monaten durch den Insolvenzverwalter Jens Lieser und Sanierungsgeschäftsführer Holger Sieck wirtschaftslich wieder auf Kurs gebracht wurde, fanden sich nun mit Friedrich und Christian Berentzen zwei Branchenkenner, die das Unternehmen ab sofort übernehmen.

Die neuen Investoren legen mit ihrem Investment den Grundstein für einen Neubeginn und sind vom Unternehmen überzeugt. „Wir engagieren uns gerne. Wir sehen interessante ausbaufähige Produkte, zusätzliches Innovationspotential, ein engagiertes und motiviertes Team, einen festen Kundenstamm und eine weiter ausbaufähige Marke“, sagt Christian Berentzen.

Der Rhenser Mineralbrunnen bietet natürliches Mineralwasser und Mineralwasserprodukte seit 1577 an. Strenge Qualitätskontrollen eines eigenen Labors und unabhängiger externer Prüfungsinstitute bestätigen regelmäßig die Güte der Produkte. Probleme bei dem Umbau einer Abfüllanlage und gleichzeitige Umsatzrückgänge durch den Umbau der Produktion, hatten zu Engpässen in der finanziellen Liquidität und schließlich zur Zahlungsunfähigkeit geführt. Die Rhenser Mineralbrunnen hatte in Folge dessen am 1. Dezember 2016 beim Amtsgericht Koblenz einen Antrag auf Insolvenz in Eigenverwaltung gestellt.