17.Februar 2016
Geschäftsjahr 2015: Arla Foods erwirtschaftet 10,3 Mrd. Euro Umsatz
 

Der Umsatz der europäischen Genossenschaftsmolkerei Arla Foods ist mit 10,3 Mrd. Euro im Jahr 2015 im Vergleich zum Vorjahr um 3,3 Prozent zurückgegangen. Trotz des Rückgangs entspräche dieses Ergebnis absolut den Erwartungen, heißt es bei Arla.

Peder Tuborgh, Vorstandsvorsitzender Arla Foods; Foto: Arla

Die Gründe für den Rückgang liegen demnach im steigenden Milchangebot in Europa in Kombination mit der nachlassenden Nachfrage in China und dem russischen Handelsembargo, wodurch die Preise auf dem Weltmarkt stark gesunken seien. Um die Krise zu meistern setzt die Genossenschaft unter anderem darauf, mehr Milch zu Markenprodukten mit höherer Wertschöpfung zu verarbeiten, den Ausbau von Gastronomie/Foodservice und eine Reduzierung der Kosten. „Wir haben intensiv daran gearbeitet, die Auswirkungen der negativen globalen Trends zu minimieren. Wir haben die Kosten reduziert und unsere Marktpositionen in Europa gehalten bzw. verbessert. Gleichzeitig haben wir außerhalb der EU neue Märkte für unsere Markenprodukte geschaffen“, so Peder Tuborgh, Vorstandsvorsitzender von Arla Foods (Foto).

Insgesamt  ist Arlas Gesamtumsatz in den europäischen Kernmärkten um ca. 200 Millionen Euro (rund drei Prozent) gesunken, obwohl das Unternehmen Marktanteile und Umsatzvolumina hinzugewinnen konnte. Außerhalb der EU hingegen kann Arla sein Markengeschäft weiter ausbauen. 2015 wurde der Umsatz von Verbraucherprodukten im Nahen Osten und Nordafrika um 20 Prozent, in China um 50 Prozent und in den USA um 14 Prozent gesteigert. Arlas Gewinn aus dem Jahr 2015 beläuft sich auf 295 Millionen Euro. Dies entspricht 2,8 Prozent des Umsatzes.

Für 2016 erwartet das Unternehmen, dass Milchabnahmepreis und Umsatz 2016 auf einem ähnlichen Niveau wie im Jahr 2015 liegen werden. Zudem soll der sein Verschuldungsgrad bei rund 3,2 Prozent und der Gewinn zwischen 2,8 und 3,2 Prozent des Unternehmensumsatzes liegen.