15.Dezember 2015
Metro Group legt Jahreszahlen vor
 

Die Metro Group hat im Geschäftsjahr 2014/15 Fortschritte bei der Konsolidierung und Neuausrichtung des Konzerns erzielt.

Der Düsseldorfer Handelskonzern konnte neben dem Abschluss wichtiger Portfoliomaßnahmen wie dem Verkauf von Galeria Kaufhof seinen flächenbereinigten Umsatz um 1,5 Prozent steigern - der berichtete Umsatz liegt infolge von Wechselkurs- und Portfolioeffekten mit 59,2 Mrd. Euro leicht unter Vorjahr.

Das Ebit vor Sonderfaktoren erreichte im Berichtsjahr 1.51 Mio. Euro, wobei negative Wechselkurseffekte dabei mit insgesamt 117 Mio. Euro zu Buche schlugen. Durch die  Verringerung ihrer Nettoverschuldung um 2,2 Mrd. Euro hat die Metro Group Raum für künftige Investitionen geschaffen.

Bei der SB-Warenhaustochter Real hat sich im lag der Fokus im Geschäftsjahr 2014/15 darauf, die Standorte wettbewerbs- und zukunftsfähiger zu gestalten. Im Geschäftsjahr 2014/15 wurden 57 weitere Real-Märkte auf das Essener Konzept umgestellt. 107 Standorte wurden inzwischen insgesamt umgebaut. Weitere Umbauten sind in der Planung. Fortschritte hat Real auch mit Blick auf eine wettbewerbsfähigere Kostenstruktur erzielt. So erfolgt ein wesentlicher Teil der Warenverrechnung jetzt über die schweizerische Markant, wodurch Standardisierungs- und Effizienzvorteile genutzt werden können.

Für das Geschäftsjahr 2015/16 erwartet die Metro Group – trotz des weiterhin herausfordernden wirtschaftlichen Umfelds – ein leichtes Wachstum.