30.August 2017
Real schließt seine Standorte in Mainz-Mombach und Bremen-Rolandcenter
 

Zum 31. März 2019 wird Real seine Standorte in Mainz-Mombach und das Rolandcenter in Bremen schließen. Grund ist in beiden Fällen die schwierige wirtschaftliche Lage der Warenhäuser und eine fehlende Entwicklungsperspektive.

In beiden Fällen steht allerdings noch die Zustimmung des Real Aufsichtsrates aus. In Mainz wurden in der vergangenen Woche die Mitarbeiter über die Schließung unterrichtet. Die Arbeitnehmervertreter sind aktuell mit der Verhandlung eines Interessenausgleichs beschäftigt. Ähnliches gilt auch für die Mitarbeiter in Bremen.

In einem Statement der Pressestelle heißt es: "Die schwierige wirtschaftliche Lage der Standorte und eine fehlende Entwicklungsperspektive, unter anderem aufgrund der geografischen Lage der Märkte, führten zu der Entscheidung den real,- Markt Mainz-Mombach und den in Bremen nicht über den 31. März 2019 hinaus fortzuführen."

In Mainz sind 69 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter betroffen, in Bremen sind es 63.

Der Umsatz der Real-Warenhausgruppe ging im Neunmonatszeitraum 2016/17 flächenbereiningt um 1,5 Prozent zurück. Der Umsatz insgesamt sank durch die Abgabe von neun Stanorten um 3,7 Prozent auf 5,5 Milliarden Euro. Dagegen stieg der flächenbereinigte Umsatz im dritten Quartal 2017 um 2,5 Prozent. Dieser Entwicklung liegen vor allem steigende Lebensmittelpreise zu Grunde.