Arla stärkt Werk Upahl durch Pilotanlage für Produktentwicklung

Von Martina Kausch | Fotos: Unternehmen | Drucken

Mit einer neuen Pilotanlage und einem angeschlossenen Labor zur Entwicklung und Herstellung von Frischmilchprodukten unterstreicht Arla Foods die Bedeutung des Werks in Upahl/ Mecklenburg-Vorpommern.

Arla Foods hat eine Pilotanlage mit angeschlossenem in Upahl in Mecklenburg-Vorpommern in Betrieb genommen. Auf der Anlage werden in erster Linie Joghurt und Quark sowie Milchgetränke entwickelt und für die spätere industrielle Serienproduktion getestet. Der Arla Standort ist auf die Produktion fermentierter Frischmilchprodukte spezialisiert und ist weltweit das größte Werk der Arla Gruppe für diesen Produktbereich.

„Mit der Investition in die neue Anlage bauen wir unser Milchwerk in Upahl als Exzellenzzentrum für die Herstellung von Frischmilchprodukten weiter aus und stärken unsere Innovationskompetenz sowie unser Markengeschäft in Deutschland. Zukünftig können wir Produktinnovationen zielgerichteter, einfacher und schneller entwickeln und auch die Wünsche unserer Handelspartner bei neuen Produkten noch besser erfüllen“, so Markus Mühleisen, Deutschland-Chef von Arla Foods.

In den vergangenen Jahren hat sich das Werk in Upahl zu einem innovativen Produktionsstandort für Joghurt, Quark und Bio Produkte entwickelt. Zum Portfolio gehören unter anderem auch Arla Skyr, der dort für Deutschland und Europa hergestellt wird, sowie Produkte der Marke Arla Bio und der regionalen Marke Hansano.

Knapp 60 Millionen Euro hat Arla Foods in den vergangenen drei Jahren in das Werk investiert. Für das laufende Jahr sind insgesamt Investitionen im niedrigen zweistelligen Millionen-Euro-Bereich vorgesehen.

Zurück

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren ...