Bonduelle: Wachstum durch Konsolidierungseffekte

Von Alexandra Stojic | Fotos: Unternehmen | Drucken

Die Bonduelle Gruppe hat im abgelaufenen Geschäftsjahr einen Umsatz von knapp 2,8 Milliarden Euro erwirtschaftet, was einer Steigerung von 21,4 Prozent entspricht. Die positive Entwicklung des Gemüseverarbeiters sei auf die Konsolidierung des übernommenen Unternehmens Ready Pack Foods und die Widerstandsfähigkeit des historischen Kerngeschäfts der Gruppe zurückzuführen.

Im Geschäftsjahr 2017/2018 (30. Juni) erzielte die Bonduelle Gruppe einen Umsatz von 2,78 Milliarden Euro. Dies entspricht einer Steigerung von 21,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Dieser Anstieg beruht im Wesentlichen auf der ganzjährigen Konsolidierung von Ready Pac Foods (+23,6 %), das am 21. März 2017 übernommen wurde, sowie auf der Zunahme der Aktivitäten bei gleichbleibendem Konsolidierungskreis (+0,3 %), teilte das Unternehmen mit. Allerdings wirkten Wechselkurseffekte (-2,6 %), hauptsächlich im Zusammenhang mit dem US-Dollar, dem kanadischen Dollar und dem russischen Rubel, dämpfend.

Die Region Europa (46,5 % des Gesamtumsatzes) verzeichnete im Geschäftsjahr 2017/2018 ein Wachstum von einem Prozent, gegenüber 0,2 Prozent im vergangenen Geschäftsjahr. Das Wachstum im vierten Quartal lag bei 2,6 Prozent. Die Zunahme der Aktivitäten war das Ergebnis einiger Innovationen, die in den Marken Bonduelle und Cassegrain eingeführt wurden. Günstigere Witterungsbedingungen, begrenzten Produktengpässe in zeitweise schrumpfenden Märkten, wobei der Konsum in den meisten europäischen Ländern nur sehr schleppend anzieht.

Zurück

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren ...