Corona-Höhenflug für Kartenzahlungen hält an

Von Marcelo Crescenti | Fotos: D. Bechtel | Drucken
  • "Karte" "Kartenzahlung" "girocard" "EHI" "infas"

    Immer beliebter: Kartenzahlung im LEH.

Zwei neue Studien zeigen, dass die Popularität von Kartenzahlungen weiter steigt. Laut EHI Retail Institute hat die Karte bereits 2019 Marktanteile hinzugewonnen. Einer Infas Quo-Studie zufolge stieg zuletzt die Nutzung der girocard zweistellig an.

Die Kunden greifen an der Kasse immer häufiger zu Karten. Kontaktloses Bezahlen nimmt hierbei, durch Corona verstärkt, eine besondere Stellung ein. Das ist das Fazit der Studie „Zahlungssysteme im Einzelhandel 2020“ des EHI Retail Institute.

224,6 Mrd. Euro wurden in 2019 mit Kartenzahlung umgesetzt, das sind 15,5 Mrd. Euro mehr als im Vorjahr. Mehr als jeder zweite Euro wird laut EHI per Karte bezahlt (50,5 Prozent des gesamten Einzelhandelsumsatzes).

Haupttreiber des Wachstums war im vergangenen Jahr das girocard-System (ehemals electronic cash), das um 3,5 Prozentpunkte auf 149,5 Mrd. Euro zulegen konnte. Kreditkarten sind ebenfalls seit drei Jahren im Aufwind. Sie konnten ihren Anteil um 0,7 Prozentpunkte auf 7,6 Prozent erhöhen. Das unterschriftbasierte SEPA-Lastschriftverfahren verliert dagegen weiter Anteile.

Ein wesentlicher Faktor für den Erfolg des girocard-Systems ist die sehr hohe Akzeptanz kontaktlosen Bezahlens bei Händlern und Verbrauchern. 26,5 Prozent der girocard-Transaktionen waren laut EHI 2019 kontaktlos, im Dezember lag dieser Wert bereits bei 35,7 Prozent. In der Corona-Krise ist er weiter auf rund 45 Prozent gestiegen. "Insgesamt ist damit zu rechnen, dass der Kartenanteil am Umsatz schneller ansteigt als zuvor abzusehen war - durch die Corona-bedingte Veränderung des Verbraucherverhaltens bis zum Jahr 2022 auf 58,1 Prozent", sagt das EHI.

Derzeit erfolgen fast die Hälfte aller Bezahlvorgänge per girocard, zeigt eine repräsentative Infas Quo-Umfrage im Auftrag der Initiative Deutsche Zahlungssysteme. Gemäß der Angabe der Befragten zur Bezahlung ihrer letzten zehn Einkäufe erhöhte sich die Nutzung der girocard demnach im Laufe der letzten sechs Wochen um 14 Prozent, von 4,2 auf 4,8 Einkäufe. Die Barzahlung hingegen wird weniger genutzt (von 4 auf 3,7 Einkäufe).

Mehr als ein Drittel (36 Prozent) aller Befragten nutzt aktuell verstärkt die Kontaktlosfunktion der girocard, zeigt die Studie. Vor allem junge Kunden von 16 bis 29 Jahre und ältere Kunden (60 plus) bezahlen gerne kontaktlos.

Zurück