Erfrischungsgetränke profitierten 2018 vom außergewöhnlich heißen Sommer

Von Mirko Jeschke | Fotos: wafg | Drucken

Der Pro-Kopf-Verbrauch von Erfrischungsgetränken ist nach vorläufigen Zahlen der Wirtschaftsvereinigung Alkoholfreie Getränke (wafg) 2018 um gut sechs Prozent auf 123,1 Liter gestiegen. Besonders positiv haben sich dabei kalorienarme bzw. -freie Light-Produkte entwickelt.

Nach vorläufigen Berechnungen der Wirtschaftsvereinigung Alkoholfreie Getränke (wafg) lag der Pro-Kopf-Verbrauch von Erfrischungsgetränken im vergangenen Jahr bei 123,1 Litern, im Vergleich zu 115,8 Liter im Jahr 2017. Dies entspricht einem Zuwachs um 6,3 Prozent.

Den Angaben zufolge entwickelten sich neben Limonaden (2018: 31,3 Liter, 2017: 26,4 Liter) kalorienarme bzw. -freie Light-Produkte, die in verschiedenen Kategorien gesondert erfasst werden, insgesamt besonders positiv (2018: 15,5 Liter, 2017: 14,4 Liter). Dabei sei zu berücksichtigen, dass die Entwicklung des Pro-Kopf-Verbrauchs nicht die Entwicklung der Kaloriengehalte für einzelne Kategorien oder sogar einzelne Produkte abbildet. So sind nach Einschätzung der wafg etwa bei (fruchthaltigen) Limonaden auch Angebote einbezogen, die weniger Kalorien als bislang marktüblich enthalten.

Bei den Alkoholfreien Getränken insgesamt lag 2018 neben der Kategorie Erfrischungsgetränke auch der Konsum von Wässern mit einem durchschnittlichen Pro-Kopf-Verbrauch von 154,4 Litern (davon 150,5 Liter Mineral- und Heilwässer sowie 3,9 Liter Quell- und Tafelwässer) deutlich über dem Vorjahresniveau.

Zurück

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren ...