Iglo wächst entgegen dem Markttrend

Von Dominique Snjka | Fotos: Unternehmen | Drucken
  • Iglo ist im vergangenen Geschäftsjahr gewachsen.

Fischstäbchen-Produzent Iglo kannn zufrieden auf das vergangene Geschäftsjahr zurückblicken. Der Tiefkühlhersteller wuchs um 2,6 Prozent auf 489,2 Millionen Euro. In den Kernsegmenten Gemüse, Fisch und Fertiggerichte gewann das Unternehmen Marktanteile hinzu.

Tiefkühlhersteller Iglo kannn zufrieden auf das vergangene Geschäftsjahr zurückblicken. Trotz des schwierigen Sommers konnte das Unternehmen ein Umsatzplus verbuchen. Iglo wuchs um 2,6 Prozent auf 489,2 Millionen Euro.

In den Kernsegmenten Gemüse, Fisch und Fertiggerichte wurden Marktanteile hinzugewonnen – insbesondere von den Handelsmarken. Allein bei Fischstäbchen hätten 500.000 neue Haushalte zu iglo - Produkten gegriffen. Die klassische 450g - Fischstäbchenpackung sei mit großem Abstand weiterhin der stärkste Einzelartikel in der deutschen Tiefkühlabteilung (inkl. Eis).

Im vergangenen Wirtschaftsjahr hat sich die 2014 eingeleitete Strategie hin zu einem gesundheitsorientierten Produktportfolio er kennbar ausgewirkt. Bereits vor der öffentlichen Diskussion um R eduktionsstrategien bei Lebensmitteln, hat iglo beispielsweise bei rezeptiertem Fisch bis dato bis zu 35 Prozent Salz schrittweise reduziert.

Zu Beginn 2019 hat Iglo zeitgleich mit Danone freiwillig die Lebensmittelkennzeichnung Nutri-Score für das gesamte Produktportfolio eingeführt. Aktuell seien bereits alle Produkte mit entsprechendem Nutri- Score im Internet abrufbar. Die ersten Packungen mit der Nutri-Score-Kennzeichnung werden im Supermarkt im Verlauf des zweiten Quartals erwartet.

Zurück

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren ...