Real: Weg frei für Kostensenkungen

Von Marcelo Crescenti | Fotos: Real | Drucken

Nach der Abspaltung der Real SB-Warenhaus GmbH vom Handelskonzern Metro will das Unternehmen nun die Personalkosten deutlich senken. Neue Mitarbeiter sollen nach einem günstigeren Tarifvertrag bezahlt werden.

Die Übertragung des operativen Geschäfts des SB-Warenhausbetreibers Real auf die bisherige Metro Services wurde vollzogen. Das nun unter Real GmbH firmierende Unternehmen hat das gesamte Geschäft der Real SB-Warenhaus GmbH einschließlich aller bestehenden Betriebe und aller Arbeitnehmer übernommen.

Hintergrund der Transaktion ist die angestrebte Senkung der Personalkosten. Denn die neue Gesellschaft ist nicht an die Tarifverträge der Gewerkschaft Verdi gebunden. So seien "die Voraussetzungen geschaffen worden, um die Personalkosten bei Real mittel- bis langfristig wettbewerbsfähig zu gestalten", heißt es in einer Pressemitteilung.

Neue Arbeitnehmer sollen nach einem Tarifvertrag bezahlt werden, die laut Unternehmen "wirtschaftlich wettbewerbsfähigere Kostenstrukturen ermöglicht". Den bisherigen Beschäftigten wurde allerdings die  Fortgeltung der Verdi-Flächentarifverträge zum Zeitpunkt des Betriebsüberganges zugesichert.

Zurück

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren ...