Reimann-Holding übernimmt Dr Pepper

Von Mirko Jeschke | Fotos: Dr Pepper Snapple | Drucken

Die Milliardärsfamilie Reimann akquiriert über ihre Finanzholding den US-Softdrinkproduzenten Dr Pepper Snapple. Durch die Transaktion entsteht ein Getränkeunternehmen mit einem Umsatz von rund 11 Milliarden US-Dollar.

Der US-Kaffeehersteller Keurig Green Mountain, Teil der Holdinggesellschaft der deutschen Milliardärsfamilie Reimann, fusioniert mit dem US-amerikanischen Softdrinkproduzenten Dr Pepper Snapple Group. Wie die JAB Holding mitteilte, entsteht durch den Zusammenschluss das Getränkeunternehmen Keurig Dr Pepper mit einem Umsatz von rund 11 Milliarden US-Dollar, das die Marken Dr Pepper, 7UP, Snapple, A&W, Mott’s und Sunkist mit der Kaffeemarke Green Mountain Coffee Roasters, dem Keurig-Kaffeesystem sowie mehr als 75 weiteren Marken innerhalb der Keurig-Gruppe verbindet.

Im Rahmen der Fusion, die JAB Holding mit 9 Milliarden US-Dollar finanziert, erhalten Dr Pepper Snapple-Aktionäre eine Sonderdividende in Höhe von 103,75 US-Dollar je Anteilsschein. Nach Abschluss der Transaktion, der für das zweite Quartal 2018 geplant ist, werden Keurig-Aktionäre 87 Prozent des fusionierten Unternehmens halten und Dr Pepper Snapple-Aktionäre 13 Prozent.

Zur JAB Holding gehören unter anderem die Marken Jacobs, Senseo und Tassimo. Die Finanzholding ist zudem größter Aktionär des US-Kosmetikkonzerns Coty mit seiner Shampoo-Marke Wella und hält eine Beteiligung an Reckitt Benckiser, einem Hersteller von Reinigungsprodukten und Haushaltswaren.

Zurück

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren ...