SanLucar: CEO Michael Brinkmann scheidet aus

Von Mirko Jeschke | Fotos: Unternehmen | Drucken
  • Der bisherige SanLucar-CEO Michael Brinkmann verlässt im Zuge einer veränderten Organisationsstruktur das Unternehmen.

Im Zuge einer neuen Organisationsstruktur bei SanLucar fällt die CEO-Funktion kurz- und mittelfristig weg, weshalb der bisherige CEO Michael Brinkmann aus dem Unternehmen ausscheidet. Die beiden Firmengründer Stephan Rötzer und Jorge Peris werden wieder die Leitung des Obst- und Gemüsespezialisten übernehmen.

SanLucar erhält eine überarbeitete Organisationsstruktur. Nach Angaben des Fruchtunternehmens liegt der Fokus dabei auf seinem etablierten Management, das organisch gewachsen ist, und auf seinen internationalen Obst- und Gemüsespezialisten. Damit konzentriert sich SanLucar noch mehr auf das operative Geschäft, um die Weichen für die Zukunft zu stellen. Im Zuge der veränderten Struktur der Gruppe fällt kurz- und mittelfristig die Funktion des CEO weg. Michael Brinkmann, der diese Position bisher innehatte, verlässt somit die Firma. Die beiden Gründer von SanLucar, Stephan Rötzer und Jorge Peris, werden wieder die Leitung des Unternehmens übernehmen.

"Vom Feld bis auf den Tisch: unsere Priorität ist es, die gesamte Wertschöpfungskette professionell umzusetzen“, so Stephan Rötzer, Gründer und Inhaber von SanLucar. „Deshalb haben wir uns für eine Struktur entschieden, in der die besten Experten für jedes Glied unserer Wertschöpfungskette die Entscheidungsprozesse leiten: von der Sortenauswahl, zum Anbau, über die Logistik bis hin zur Präsentation und Beratung im Markt, um frisches Obst und Gemüse mit Geschmack bis zum Konsumenten anbieten zu können".

„Diese Experten sind bereits jetzt in unserem Führungsteam und wir möchten ihren Verantwortungsbereich noch ausweiten, um unser stetiges Wachstum voranzutreiben", erklärt Rötzer. "Dank ihres Know-hows in ihren jeweiligen Spezialgebieten werden wir weiterhin dafür sorgen, dass sich die Marke SanLucar auf dem weltweiten Obst- und Gemüsemarkt differenzieren kann".

Für das Geschäftsjahr 2018/2019 rechnet das Unternehmen mit einem Umsatz von rund 440 Millionen Euro, was gegenüber dem Vorjahr einem Zuwachs von fast 9 Prozent entspräche.

Zurück

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren ...