Tegut eröffnet ersten 7/24 Kleinstmarkt

Von Martina Kausch | Fotos: Unternehmen | Drucken
  • Thomas Gutberlet (Geschäftsführer Tegut), Thomas Stäb (Leiter Vertrieb Convenience-Märkte), Verena Kindinger (Projektmanagerin), Sören Gatzweiler (Projektleiter), Marie Christine Meissauer (Projektteam), Maximilian Klußmann (Projektmanager Vertrieb Convenience-Märkte) (v.l.).

  • Dank digitalen Techniken ist der neue Markt rund um die Uhr an sieben Tagen in der Woche geöffnet.

"Tegut... Teo" heißt das Konzept für ein Netz aus Miniflächenläden, das Tegut im kommenden Jahr realisieren will. Der erste Markt wurde in Fulda eröffnet. Der Einkauf läuft komplett ohne Mitarbeiter, über eine Smartphone-App oder Kreditkarten.

Tegut testet in Fulda ein innovatives Ladenkonzept. Unter dem Namen „Tegut… Teo“ wurde in der Lindenstraße 32 mitten im Zentrum ein digitaler und nachhaltiger Kleinstladen eröffnet, in dem 950 Produkte für den täglichen Bedarf erhältlich sind. Das Geschäft hat eine Verkaufsfläche von 50 Quadratmetern, digitale Technologien erlauben Öffnungszeiten rund um die Uhr.

Zutritt zum Markt und Bezahlung laufen über eine von Tegut entwickelte App und alternativ über Bank- und Kreditkarten. Zusätzlich sollen je nach Standort Zusatzdienstleistungen wie Fahrradreparaturstation, Bücher zum Ausleihen oder Packstationen zum Konzept gehören.

Die Idee zu diesem neuen Ladenkonzept hatte eine Projektgruppe um Sören Gatzweiler bei Tegut.  „Wir reagieren mit diesen völlig neuen Shops auf die veränderten Konsum-, Lebens- und Arbeitsgewohnheiten der Menschen und deren Bedürfnisse", wird er in einer Unternehmensmitteilung zitiert. 

Tegut will in den kommenden Monaten und Jahren ein Netz von Teo-Läden eröffnen. Bis 2021 sollen es im gesamten Tegut-Wirtschaftsgebiet insgesamt bis zu zehn Geschäfte werden, langfristig sind bis zu 300 Shops geplant.

 

 

Zurück