Valora-Gruppe übernimmt BackWerk

Drucken

Die Valora-Gruppe übernimmt für rund 190 Millionen Euro das Food-Service Unternehmen BackWerk und baut zudem ihre Produktionskapazitäten für Laugenbackwaren in Deutschland und den USA weiter aus.

Der Schweizer Einzelhändler Valora übernimmt nach eigenen Angaben für rund 190 Millionen Euro das Food-Service Unternehmen BackWerk vom schwedischen Finanzinvestor EQT. BackWerk verfügt über ein Franchise-Netzwerk mit mehr als 340 Filialen an attraktiven Lagen vor allem in Deutschland, Österreich und den Niederlanden. Das bisherige Management von BackWerk bleibt bestehen; der Hauptsitz in Essen wird künftig als Teil der Division Food Service von Valora geführt werden.

BackWerk erwirtschaftet einen Außenumsatz von über 200 Millionen Euro und hat die Zahl seiner Filialen in den letzten fünf Jahren um 25 Prozent erhöht. Für 2017 erwartet das Unternehmen einen Nettoumsatz von rund 55 Millionen Euro bei einer operativen EBITA-Marge von rund 26 Prozent.

Durch die Transaktion, die vorbehaltlich der Zustimmung des Bundeskartellamts voraussichtlich im vierten Quartal 2017 abgeschlossen wird, baut der Valora-Konzern seine Präsenz im deutschen Out-of-Home-Markt deutlich aus. Zusammen mit den anderen bestehenden Formaten in Deutschland – Ditsch, ServiceStore DB, Press & Books, cigo, k kiosk, avec und U-Store – ergibt dies insgesamt über 1.500 Verkaufsstellen. Zudem verfügt BackWerk neben einigen Standorten in der Schweiz und in Slowenien über 20 Filialen in Österreich, wo Valora bereits mit Brezelkönig International und Press & Books aktiv ist, sowie 13 Filialen in den Niederlanden.

Gleichzeitig baut die Valora-Gruppe ihre Produktionskapazitäten für Laugenbackwaren in Deutschland und den USA weiter aus und investiert dafür in den kommenden zwei Jahren rund 50 Millionen Euro.

Für das Geschäftsjahr 2017 bestätigt Valora die zuvor kommunizierte EBIT-Guidance in Höhe von 76 bis 82 Millionen Franken. Dabei wird der erwartete EBIT-Beitrag von BackWerk in diesem Jahr durch die Transaktionskosten überkompensiert.

zurück

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren ...