Deutschlands erster Automaten-Supermarkt vorgestellt

Von Mirko Jeschke | Fotos: Unternehmen | Drucken

Die Hensing GmbH aus Emsdetten hat mit "Herr Anton" Deutschlands ersten Automaten-Supermarkt vorgestellt, an dem an sieben Tagen in der Woche rund um die Uhr frische Lebensmittel eingekauft werden können. Mit dem Angebot will das Unternehmen die Versorgungssituation im ländlichen Raum sowie in kleinen und mittelgroßen Städten in Deutschland verbessern.

Um in Zukunft die Nahversorgung für Lebensmittel sicherzustellen, hat die Hensing GmbH aus Emsdetten mit "Herr Anton" Deutschlands ersten Automaten-Supermarkt vorgestellt, an dem Kunden an sieben Tagen in der Woche rund um die Uhr frische Lebensmittel kaufen können. Er bietet die wichtigsten Produkte des täglichen Bedarfs – von fehlenden Zutaten für das Abendessen über Tierfutter, Hygieneartikel und Batterien bis hin zu Elektrogeräten – und macht Kunden dabei unabhängig von Öffnungszeiten. "Angesichts der abnehmenden Anzahl an Lebensmittelgeschäften bieten wir mit 'Herr Anton' in kleinen und mittelgroßen Städten eine bereichernde Versorgung, die zugleich die Urbanität der Orte erhält", so Geschäftsführer Dirk Hensing.

In dem Automaten-Shop sind bis zu 500 unterschiedliche Produkte verfügbar. Für eine gleichbleibende Frische und Qualität der Waren sorgt laut Hensing das eingebaute Kühlsystem. Zusätzlich erfüllt die einfache Bedienbarkeit und intelligente Technologie Kundenwünsche: Entscheidet sich der Kunde für ein Produkt, ermöglicht das eingebaute Liftsystem eine schonende Ausgabe nach Bezahlung per Kreditkarte oder mit Bargeld.

Den Angaben zufolge wird die Versorgungssituation im ländlichen Raum sowie in kleinen und mittelgroßen Städten in Deutschland für die Einwohner immer schwieriger. Immer mehr Bäckereien und Metzgereien in kleinen Ortschaften würden schließen, den Tante Emma-Laden gebe es schon lange nicht mehr, und der nächste Supermarkt sei oft kilometerweit entfernt. Das Institut für Handelsforschung prognostizierte, dass 45.000 Ladengeschäfte bis 2020 schließen werden - mehr als jeder zehnte Laden.

Zurück