Lidl eröffnet erste Metropolfiliale in Frankfurt

Von Mirko Jeschke | Fotos: Unternehmen | Drucken

Seit gestern können Kunden in Frankfurt in der ersten Lidl-Metropolfiliale in Deutschland einkaufen. Laut dem Discounter zeichnet sich die Filiale, die einen ebenerdigen Parkplatz, einen offenen zweistöckigen Eingangsbereich und einen 1.800 Quadratmeter großen, hellen Verkaufsraum im ersten Stock bietet, vor allem durch einen geringen Flächenverbrauch und ein hochmodernes Einkaufserlebnis aus.

Der Discounter Lidl hat am gestrigen Donnerstag nach rund eineinhalb Jahren Bauzeit seine erste Metropolfiliale in Deutschland eröffnet. Die neue Immobilie in Frankfurt-Niederrad dient nach Angaben des Unternehmens als Blaupause für eine moderne und nachhaltige Filiale, die mit ihrem geringen Flächenverbrauch perfekt auf die hochverdichteten Lagen im urbanen Raum zugeschnitten ist. Mit modernster Technik und einer ökologischen Bauweise entspreche das Gebäude zudem höchsten Nachhaltigkeitsansprüchen und sei gemäß der Anforderungen einer Gold-Zertifizierung der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) geplant.

"Die Lidl-Metropolfiliale vereint die Vorteile einer freistehenden Filiale mit der platzsparenden Bauweise, die in besonders dicht bebauten Gebieten notwendig ist", erklärt Alexander Thurn, Geschäftsleiter Immobilien bei Lidl Deutschland. "Wir bieten unseren Kunden großzügige ebenerdige tageslichtdurchflutete Parkflächen und sparen Platz, indem wir die moderne und helle Verkaufsfläche direkt darüber platzieren. So gehen wir direkt auf die Bedürfnisse unserer Kunden in den Metropolen ein und sind erste Wahl - sowohl beim kleinen Einkauf zu Fuß als auch beim Wocheneinkauf mit dem Pkw."

Im Vergleich zu einer Basisfiliale mit einem vorgelagerten Parkplatz benötigt die Lidl-Metropolfiliale deutlich weniger Fläche. Vom Parkplatz und von der Straße aus gelangen die Kunden über Rollstiegen in den ersten Stock. Der lichtdurchflutete Eingangsbereich öffnet sich mit einer Galerie und bodentiefen Fenstern über beide Etagen zur Straße hin. Auf diese Weise entsteht ein großzügiges Raumgefühl in der gesamten Filiale. Eine helle, geräumige Verkaufsfläche mit rund 1.800 Quadratmetern ermöglicht eine ansprechende Warenpräsentation. Breite Gänge und niedrige Regale machen die Filiale übersichtlich und sorgen für eine angenehme Einkaufsatmosphäre und eine attraktive Arbeitsumgebung für die Mitarbeiter.

Durch das flexible Konzept der Metropolfiliale lässt sich das Gebäude auch in bestehende Baulücken integrieren und - sofern entsprechende Standortvoraussetzungen bestehen - mit Wohnungen, Büros oder weiteren Nutzungen überbauen. In Frankfurt-Niederrad wurde beispielsweise eine Apotheke als ergänzende Nutzung im Erdgeschoss angegliedert. "Mit dieser Flexibilität bieten wir einen Mehrwert für Städte, Anwohner und Kunden", ergänzt Thurn.

Zurück

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren ...