Mit Erfolg selbstständig: Das sind Powerfrauen im LEH

Von Marcelo Crescenti, Martina Kausch, Sibylle Menzel, | Fotos: Reinhard Rosendahl, Jörg Brockstedt, Thomas Schindel, Hans-Rudolf Schulz, Unternehmen | Drucken
  • Merle Meineke.

  • Monika Schwarzenböck.

  • Tanja Rees.

  • Ursula Wintgens.

  • Meike Bergmann.

Nach wie vor dominieren Männer das Bild der Selbstständigen im Lebensmittelhandel. Dabei gibt es zahlreiche Frauen, die das LEH-Geschäft erfolgreich betreiben. Die RUNDSCHAU hat fünf von ihnen besucht.

Sie haben kleine Läden oder große Supermärkte, von ihren Eltern übernommen oder selber gegründet, sie leiten sie allein, mit Partnern, Familienmitgliedern oder einem Team. So vielfältig und unterschiedlich wie die Personen sind die Unternehmen von Merle Meinecke, Monika Schwarzenböck, Tanja Rees, Ursula Wintgens und Meike Bergmann. Erfolgreich sind sie alle.

Merle Meineke und ihre Schwester Maren haben dieses Jahr ein besonderes Jubiläum gefeiert: 20 Jahre Selbstständigkeit. Sie führen fünf Edeka Martens-Märkte im hohen Norden – in Sandesneben, Ammersbek (zwei Standorte), Bad Schwartau und Lübeck. Das Familienunternehmen, das seit 1957 besteht, haben sie in der Jahrtausendwende von den Eltern übernommen. Was Meineke am Herzen liegt? Eigene Motivation, das lesen Sie hier.

In den 1980er-Jahren übernahmen die Eltern von Monika Schwarzenböck nach und nach Lebensmittelläden im bayerischen Chiemgau. Nach Erich und Luise Kaltschmid ist das Unternehmen benannt – auch wenn Monika Schwarzenböck nach dem unverschuldeten Autounfall ihres Bruders in der Silvesternacht 1999/2000 alle fünf Märkte leitet. Sie ist Handelsfachwirtin und gehört zum IHK-Prüfungsteam. Hier berichtet Schwarzenböck über ihre Freude am Handel(n).

Sechs Märkte mit rund 400 Angestellten gehören zur Rees Frischemärkte KG in Deutschlands Südwesten. Entscheidenden Anteil an der unternehmerischen Erfolgsgeschichte hat Tanja Rees. Die gelernte Einzelhandelskauffrau trägt seit dem ersten Rees-Markt in Karlsruhe-Neureut Verantwortung für das Büro – als kaufmännische Leiterin mit Begeisterung, Ehemann Michael Rees und zwei Söhnen. Ihr Lieblingsort im Unternehmen? Die Verwaltung, erklärt sie hier.

Das Kaufmannsgen hat die gebürtige Aachenerin Ursula Wintgens von ihren Eltern geerbt und wird zunächst Fleischerei-Fachverkäuferin. Nach verschiedenen Stationen bei Rewe macht sie sich 1999 mit ihrem ersten Markt bei Bergisch Gladbach ohne familiäre Unterstützung selbstständig, ihren zweiten Markt eröffnet die 52-Jährige im Juni 2020. In der Rewe West ist sie im Aufsichtsrat. Teamarbeit ist ihr Ding, wie sie hier erzählt.

Meike Bergmann ist selbstständige Händlerin in der dritten Generation und führt drei Märkte. Ihr Großvater Walter Bergmann legte 1951 den Grundstein für das Familienunternehmen mit heute fast 200 Mitarbeitern. Er war innovativ und führte als einer der ersten Händler die Selbstbedienung ein. Meike Bergmann liegen Innovationen am Herzen – vor allem, wenn sie damit Menschen in ihrer Heimatregion Lüneburg unterstützen kann. Das Planen ist wichtig, erläutert sie hier.

Zurück