Nestlé investiert 100 Millionen Euro in deutsche Standorte

Von Nilofar Eschborn | Fotos: Unternehmen | Drucken

Nestlé Deutschland macht sich fit für die Zukunft. Nachhaltiger, digitaler und effizienter sollen die Standorte hierzulande werden. Hierfür tätigt der Konzern in diesem Jahr eine Millionen-Investition, die in neue Technologien fließt.

Der Nahrungsmittelkonzern Nestlé Deutschland investiert in diesem Jahr über 100 Millionen Euro in die Modernisierung deutscher Standorte. Die Werke sollen durch neue Technologien vor allem nachhaltiger, digitaler und effizienter gestaltet werden.

Allein in den Standort in Nonnweiler hat Nestlé 15 Millionen Euro investiert. Eine moderne Linie zur Produktion von Tiefkühl-Snacks der Marke Wagner wurde hier eingerichtet, um stark nachgefragte Produkte wie Rustipani fortan noch effizienter produzieren zu können. Werksleiter Edgar Jäckle erklärt: „Auf unserer neuen Linie werden circa 20 Prozent mehr Produkte pro Schicht produziert. Im Vergleich zu früher verbrauchen wir jetzt aber deutlich weniger Wasser und Energie.“

„Wir haben seit 2010 unseren Wasserverbrauch in Deutschland um 41 Prozent reduzieren können, unseren CO2 Ausstoß um 68 Prozent. Doch wir dürfen uns darauf nicht ausruhen“, sagt Marc Boersch, Vorstandsvorsitzender der Nestlé Deutschland AG. „Wir arbeiten auch in Zukunft daran, die Umweltbilanz unserer Werke zu verbessern.“

Digitalisierung im Visier

Neben einer besseren Umweltbilanz steht auch die Digitalisierung der Arbeitsprozesse auf dem Plan: Cobots sollen beim Verpacken und Verladen schwergewichtiger Produkte helfen und entlang der Produktionslinien sollen Daten automatisch gespeichert sowie ausgewertet werden. Auch die Digitalisierung der Wartungsarbeiten ist vorgesehen.

Insgesamt beschäftigt Nestlé in Deutschland 10.300 Mitarbeiter an 15 Standorten.

Zurück

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren ...