Aldi Süd bereitet Presseverkauf vor

Von Marcelo Crescenti | Fotos: Aldi Süd | Drucken

Aldi Süd plant nach RUNDSCHAU-Informationen den Verkauf von Zeitungen und Zeitschriften. Im Rahmen einer Testphase, deren Beginn noch nicht terminiert ist, will der Discounter Presseerzeugnisse probeweise in jeweils zehn Filialen im Kölner Raum sowie in Hessen anbieten.

Nach Aldi Nord könnte künftig auch Aldi Süd Zeitungen und Zeitschriften verkaufen. Nach RUNDSCHAU-Informationen will das Unternehmen den Presseverkauf testen. Demnach sollen Presseerzeugnisse probeweise in jeweils zehn Aldi-Filialen im Kölner Raum sowie in Hessen angeboten werden.

Bei Aldi Nord gibt es seit 2008 Presseregale, Lidl bietet dieses Sortiment sogar schon seit 2006 an. Auch bei weiteren Discountern wie Penny und Netto ist es vorhanden. Die Pressegrossisten begrüßen diese Entwicklung, da der klassische Pressefachhandel in Deutschland stetig schrumpft.

Einen Starttermin für die Testphase gibt es dem Vernehmen nach noch nicht, auch die Filialen wurden nicht nicht ausgewählt. Eine Pressesprecherin von Aldi Süd bestätigte gegenüber der RUNDSCHAU lediglich, dass das Unternehmen „seit vielen Jahren immer wieder Gespräche mit Pressegrossisten über eine mögliche Zusammenarbeit“ führe. Vor wenigen Monaten wurde öffentlich, dass Aldi Süd und Aldi Nord ihre Sortimente besser aufeinander abstimmen wollen.

Zurück

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren ...