Bell Food Group: Jahresgewinn trotz zweistelligem Umsatzzuwachs rückläufig

Von Mirko Jeschke | Fotos: Bell Food Group | Drucken

Trotz eines deutlichen Umsatzanstiegs um gut 15 Prozent auf 4,1 Milliarden Schweizer Franken musste die Bell Food Group im Geschäftsjahr 2018 einen Gewinnrückgang ausweisen. Zurückgeführt wird dies auf ein schwaches erstes Halbjahr, höhere Abschreibungen sowie Fremdwährungseinflüsse. Das operative Ergebnis (EBITDA) entwickelte sich dagegen positiv.

Der Umsatz der Bell Food Group konnte im Geschäftsjahr 2018 um 15,4 Prozent auf 4,1 Milliarden Schweizer Franken (CHF) zulegen. Das Absatzvolumen stieg um 19,6 Prozent auf 542,9 Millionen Kilogramm. Laut dem Schweizer Fleischverarbeiter erfolgte das Wachstum insbesondere im Geschäftsbereich Convenience. Mit den Akquisitionen von Hügli und Sylvain & Co sowie durch operative Fortschritte sei die Position in diesem wachsenden Markt deutlich gestärkt worden. Der Geschäftsbereich Convenience träge nun bereits rund ein Viertel zum Konzernumsatz bei. Auch im Kerngeschäft mit Fleisch, Geflügel, Seafood und Charcuterie habe der Konzern ein organisches Wachstum verzeichnet.

In Deutschland entwickelte sich der Markt für Charcuterie-Produkte leicht rückläufig. In diesem Umfeld verzeichnete Bell Deutschland einen höheren Umsatz und hat somit Marktanteile gewonnen. Die organisatorisch zur Division Bell Deutschland gehörende Ländergesellschaft in Spanien entwickelte sich ebenfalls positiv.

Das EBITDA des Konzerns wuchs um 8,8 Prozent auf 305 Millionen CHF. Aufgrund des schwachen ersten Halbjahres, höherer Abschreibungen sowie Fremdwährungseinflüssen reduzierte sich der Jahresgewinn um 16,1 Prozent auf 89,3 Millionen CHF. Bereinigt um Fremdwährungseinflüsse lag der Gewinn noch um 2,8 Prozent unter Vorjahr.

Laut dem Konzern wird die Integration von Hügli und Sylvain & Co in diesem Jahr abgeschlossen. Im Verlauf von 2018 wurde bei Hügli die Basis für die Erschließung von Synergiepotenzialen gelegt, die 2019 und in den folgenden Jahren einen substanziellen Beitrag am Ergebnis des Segmentes Convenience leisten sollen. Gleichzeitig baut die Bell Food Group das strategische Wachstum im Convenience-Bereich mit dem neuen Convenience-Betrieb im österreichischen Marchtrenk aus. Darüber hinaus werden die im Berichtsjahr eingeleiteten Maßnahmen zur Ergebnisverbesserung 2019 ganzjährig ihre Wirkung entfalten, hieß es.

Zurück

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren ...