Zeitschriften: Verbraucher wünschen sich ein aufgeräumtes Regal

Von Dominique Snjka | Fotos: YouGoV/Bauer Media Group | Drucken
  • Das marktforschungsinstitut YouGov und die Verlagsgruppe Bauer Media Group haben Shopper nach ihren Präferenzen beim Zeitschriftenkauf befragt.

Der klassische Lebensmittelhandel ist für Zeitschriften ein wichtiger Vertriebskanal. Das Marktforschungsinstitut YouGov und die Verlagsgruppe Bauer Media Group haben untersucht, was Shoppern beim Zeitschriftenkauf wichtig ist.

Der Pressegroßhandel hat im vergangenen Jahr 101.239 Einzelhändler mit Zeitungen und Zeitschriften beliefert. Laut dem Bundesverband Deutscher Buch-, Zeitungs- und Zeitschriften-Grossisten (Presse-Grosso) ist die Anzahl der Verkaufsstellen um 3,1 Prozent zurückgegangen. Zu den Geschäftsarten mit Zuwachs zählen große Supermärkte ab 1.000 Quadratmeter Geschäftsfläche. Sie legten um 1,5 Prozent zu. Für Zeitschriften ist der klassische Lebensmittelhandel ein wichtiger Vertriebskanal.

Das Marktforschungsinstitut YouGov hat jetzt im Auftrag der Verlagsgruppe Bauer Media Group untersucht, wann Verbraucher Zeitschriften kaufen und welche Faktoren ihre Wahl beeinflussen. Die Marktforscher haben zum Beispiel danach gefragt, wovon die Kaufentscheidung abhängt. 38 Prozent der Befragten nannten die Themen, die in der Zeitschrift behandelt werden. Für 22 Prozent zählte der Anlass, für den sie eine Zeitschrift kaufen, etwa für eine Reise. Der Preis spielte für 21 Prozent eine Rolle. Die größten Aufreger für potenzielle Zeitschriften-Kunden sind ein unübersichtliches und unaufgeräumtes Presseregal (35 %), Zeitschriften, die nicht aktuell sind (26%) oder eine Preiserhöhung von Zeitschriften (25%).

Auch die Pflege des Regals hat einen Einfluss darauf, ob ein potenzieller Kunde eine Zeitschrift kauft: 32 Prozent der Befragten ist dies sogar so wichtig, dass sie auf den Kauf verzichten, wenn sie die gewünschte Zeitschrift nicht direkt finden. Die Befragten haben auch eine Meinung dazu, wo das Regal stehen sollte: 31 Prozent glauben, dass das Presseregal in der Nähe des Schreibwaren- und Buchsortiments am besten aufgehoben ist. 25 Prozent wünschen sich die Nähe zum Kassenbereich.

Zurück

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren ...