Corona: Erneute Tendenz zu Hamsterkäufen

Von Sibylle Menzel | Fotos: Pixabay/IFH Köln | Drucken

Rund die Hälfte der Deutschen befürchtet eine zweite Infektionswelle. Konsequenz laut dem aktuellen Consumer Check der IFH Köln: Lebensmittel und Hygieneartikel werden wieder verstärkt auf Vorrat gekauft.

Über ein halbes Jahr nach dem Ausbruch der Corona-Pandemie befürchten nun 51 Prozent der Deutschen eine zweite Infektionswelle. Die bevölkerungsrepräsentative Konsumentenumfrage der IFH Köln zeigt außerdem die zunehmende Tendenz zum Vorratskauf.

21 Prozent der Befragten gaben an, in den letzten Wochen wieder mehr Lebensmittel als üblich einzukaufen. In KW 12, also kurz vor dem bundesweiten Lockdown, waren es rund ein Drittel (31 %). Im Vergleich zu März liegen Hygieneartikel offenbar noch deutlicher im Fokus: 18 Prozent der Befragten kaufen Toilettenpapier & Co. derzeit mehr als gewohnt, in KW 12 gingen 17 Prozent über das Übliche hinaus.

Insgesamt, so ein weiteres Ergebnis des Consumer Checks, stoßen bei der Mehrheit der Bevölkerung (85 %) die geltenden Corona-Maßnahmen auf Zustimmung. Elf Prozent der befragten Deutschen halten sich hingegen kaum noch an die Maßnahmen und Hygieneauflagen.

Zurück