Corona-Krise: Verbraucher vertrauen dem LEH

Von Sibylle Menzel | Fotos: Pixabay | Drucken

Das Vertrauen in den Lebensmittelhandel ist in der Bevölkerung groß, zeigt ein Umfrage des Handelsreports Lebensmittel. Vor allem die Versorgungssicherheit wird von Kunden in Zeiten der Pandemie hoch geschätzt.

 

 

Nach einer Umfrage des frisch erschienenen Handelsreport Lebensmittel des Handelsverbands Deutschland (HDE) bewerten die Kunden die Versorgungssicherheit durch den Lebensmittelhandel auf einer Skala von 0 bis 100 durchschnittlich mit 83 Punkten. 80 Prozent der befragten Internetnutzer stimmen zu, dass die Corona-Maßnahmen gut umgesetzt wurden.

„Der Einzelhandel zeigt bis zum heutigen Tag, dass in der Krise auf ihn Verlass ist. Die Hygienekonzepte wirken, beim Einkaufen entstehen keine Hotspots“, so HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth. Daran schließt Genth den Appell an die Politik an, dass es auch bei weiter steigenden Infektionszahlen für die Politik keinen Grund gebe, erneut Geschäfte zu schließen oder Kundenzahlen wieder strenger zu begrenzen.

Im Lebensmittelbereich gehe es laut Genth darum, trotz vieler Corona-Einschränkungen die oft internationalen Lieferketten aufrecht zu erhalten. Deshalb seien beispielsweise Vorschläge für ein Lieferkettengesetz, das die Händler zwingen soll, die Verantwortung für das einwandfreie Verhalten aller ihrer Zulieferer und Produzenten weltweit zu übernehmen, fehl am Platze und nicht umsetzbar.

Zurück