Geschäftszahlen 2018: Edeka Südbayern verzeichnet Umsatzplus

Von Alexandra Stojic | Fotos: Unternehmen | Drucken

Edeka Südbayern befindet sich auf Wachstumskurs. Das teilte die Regionalgesellschaft des größten deutschen Handelskonzerns am Donnerstag mit. Die rund 740 zum genossenschaftlichen Unternehmensverbund gehörenden Edeka-Kaufleute steigerten ihre Umsätze im Vorjahresvergleich flächenbereinigt um 3,1 Prozent auf insgesamt 2,59 Milliarden Euro. Der Verbundumsatz kletterte im selben Zeitraum um 11,8 Prozent auf 4,78 Milliarden Euro.

Die Edeka-Unternehmer der Regionalgesellschaft Südbayern steigerten 2018 Umsätze um 3,1 Prozent auf flächenbereinigt 2,59 Milliarden Euro. Auch die Produktionssparte überzeugte laut Pressemeldung mit überdurchschnittlichen Zuwächsen. Besonders zufrieden zeigte sich Edeka Südbayern-Vorstand Claus Hollinger mit der Entwicklung der auf Edeka umgestellten Kaiser’s Tengelmann-Filialen. Die Regie-Märkte verzeichneten insgesamt Zuwächse in Höhe von mehr als 27,6 Prozent.

Zusammen betrieben die Unternehmerinnen und Unternehmer binnen Jahresfrist 959 Edeka Super- und Verbrauchermärkte im Geschäftsgebiet.

Über alle Handelsstufen hinweg betrachtet, kletterte der Verbundumsatz im selben Zeitraum auf 4,78 Milliarden Euro (+11,8 Prozent). Der Konzernumsatz (netto, ohne Innenumsätze) belief sich im Geschäftsjahr 2018 auf insgesamt 3,68 Milliarden Euro. Er wuchs somit ebenfalls um 11,7 Prozent.  

Zurück

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren ...