Krombacher Gruppe vermeldet weiteres Rekordjahr

Von Mirko Jeschke | Fotos: Unternehmen | Drucken
  • Stephan Maubach (Vertriebsdirektor Handel und Mitglied der Geschäftsleitung), Helmut Schaller (Geschäftsführer Technik) und Uwe Riehs (Geschäftsführer Marketing) (v.l.n.r.).

Die Krombacher Gruppe konnte ihren Ausstoß 2019 um 1,2 Prozent auf knapp 7,6 Millionen Hektoliter steigern. Dabei entwickelte sich die Dachmarke Krombacher mit einem leichten Minus von 0,2 Prozent auf gut 6,0 Millionen Hektoliter stabil. Der Umsatz des Brauereikonzerns nahm um 1,4 Prozent auf 862 Millionen Euro zu.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2019 der Krombacher Gruppe haben sowohl Ausstoß als auch Umsatz ein neues Rekordniveau erreicht. So erhöhte sich der Ausstoß um 1,2 Prozent auf 7,591 Millionen Hektoliter (hl), während der Umsatz der Gruppe um 1,4 Prozent auf 862,1 Millionen Euro zunahm.

Die Dachmarke Krombacher kletterte wieder, wie bereits erstmalig im Vorjahr, über die 6 Millionen Hektoliter-Grenze (6,011 Mio. hl, -0,2 %). Schweppes Deutschland konnte ein weiteres Mal ein deutliches Wachstum beim Ausstoß von 8,3 Prozent auf 1,283 Millionen hl erzielen. „Das tolle Jahr 2018 mit dem Supersommer war eigentlich nicht zu toppen. Dennoch haben wir es insbesondere mit einer weiterhin starken Performance von Pils, den alkoholfreien Sorten und Schweppes geschafft, auch in 2019 ein neues Rekordjahr zu erzielen“, erläutert Uwe Riehs, Geschäftsführer Marketing der Krombacher Gruppe.

Seit Jahresbeginn ist bereits die neue Markenkampagne von Krombacher sowohl im TV als auch in den digitalen Kanälen zu sehen. Die markentypische Naturpositionierung des Unternehmens wurde mit der neuen Kampagne den Angaben zufolge weiterentwickelt und in das heutige, digitale Zeitalter transportiert. Dabei würden weiterhin Kernmotive der Kommunikation, wie beispielsweise die Krombacher Insel, verwendet und neu interpretiert. Die zentrale Aussage der Kampagne laute: „Das ist unsere Natur. Und das ist ihr Bier“.

Auch im laufenden Jahr wird die Krombacher Gruppe weiterhin die Strategie des nachhaltigen Wachstums verfolgen. Wichtige Säulen dieser Entwicklung sind die hohe Produktqualität und die Sortenvielfalt innerhalb der Gruppe. Hierauf liegt auch in 2020 ein besonderer Fokus. „Unser Ziel ist es, weiterhin viele Menschen davon zu überzeugen, dass die Marken unseres Hauses beste Qualität und einzigartigen Geschmack liefern. Mit frischen Akzenten in der Markenkommunikation werden wir sowohl unsere Stammverwender, als auch neue Fans gezielt ansprechen. Zudem werden wir die besonderen Verwendungsanlässe in 2020, wie unter anderem eine Fußball-Europameisterschaft, intensiv nutzen, um Menschen zuhause und auch in der Gastronomie gleichermaßen zu erreichen“, so Uwe Riehs.

Zurück