Norma erweitert Sortiment um tierfreundliche Eier

Von Nilofar Eschborn | Fotos: Unternehmen | Drucken

Norma bietet in rund 100 baden-württembergischen Filialen Eier der „Huhn und Hahn Initiative“ an. Damit setzt sich der Lebensmittel-Discounter mit Sitz in Nürnberg gegen die Tötung männlicher Küken ein – ein weiterer Schritt in Richtung Tierschutz.

Der Nürnberger Lebensmittel-Discounter Norma erweitert sein Sortiment in Baden-Württemberg um Eier der „Huhn und Hahn Initiative". Damit will das Unternehmen ein Zeichen gegen das Schreddern von Küken setzen.

Die Initiative ermöglicht es Landwirten in Baden-Württemberg, auch ihre männlichen Küken, dessen Aufzucht viele Betriebe als unwirtschaftlich sehen, groß zu ziehen. So kommt das mit dem Verkauf der Eier eingenommene Geld den Junghähnen zugute, die damit ihren eigenen Stall bewohnen und in Freilandhaltung leben können.

Für Kunden ist sind die tierfreundlichen Eier aus Freilandhaltung in rund 100 Filialen der Niederlassung Eutingen erhältlich und an einer roten Banderole erkennbar. Verkauft werden sie in Sechser-Kartons unter dem Leitspruch „Wer Huhn sagt, muss auch Hahn sagen" für 1,75 Euro.

Tierschutz bei Norma

Neben der „Huhn und Hahn Initiative" engagiert sich der Lebensmittel-Discounter auch mit weiteren Aktionen für den Schutz des Tierwohls. So umfasst das Norma-Sortiment einige Artikel, die der Deutsche Tierschutzbund mit dem „Tierschutzlabel" ausgezeichnet hat. Auch Produkte mit einem „Haltungskompass“ sind in Norma-Regalen zu finden. Dieser gibt Aufschluss darüber, wie die Tiere aufgewachsen sind.

Zurück

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren ...