Picnic erhält 250 Millionen Euro für Wachstum und Logistik

Von Martina Kausch | Fotos: Unternehmen | Drucken

Picnic, der auch in Nordrhein-Westfalen tätige Online-Supermarkt mit Ursprung in den Niederlanden, hat in einer weiteren Finanzierungsrunde 250 Millionen Euro erhalten. Damit soll er das Wachstum vorantreiben und ein Fulfillment-Center aufbauen.

Der Online-Supermarkt Picnic hat von allen bereits bestehenden Investoren weitere 250 Millionen Euro bekommen. Damit will Picnic sein Wachstum steigern und ein automatisiertes Fulfillment-Center für den Online-Lebensmittelhandel in Utrecht errichten.

Picnic wurde 2015 gegründet. Durch das "Milchmannprinzip" mit Zustellung im festgelegten Zeitfenster mit wendigen Elektro-Vans und persönlichem Service hat sich der Anbieter bereits ein Liefergebiet von über 100 Städten in den Niederlanden und Deutschland erarbeitet. In Deutschland startete Picnic im April 2018.

In den Niederlanden wird Picnic nun ein automatisiertes Fulfillment-Center bauen, in dem jede Woche rund 150.000 Bestellungen bearbeitet werden sollen. Nach Angaben des Unternehmens will man besonderen Wert auf die Vermeidung von Lebensmittelabfällen legen. Rund 1.000 Arbeitsplätze sollen in Utrecht geschaffen werden. Nach eigenen Angaben entwickelt Picnic die meisten seiner Technologien selbst, einschließlich seiner mobilen Apps, Elektrofahrzeugen, Routensoftware und Lagerautomatisierung.

„Picnic ist seit dem Start im vergangenen Jahr in Deutschland rasant gewachsen und wir wollen 2020 sowohl in unseren bestehenden als auch in neuen Liefergebieten dieses Wachstum noch weiter beschleunigen”, sagt Frederic Knaudt aus dem Gründerteam von Picnic in Deutschland. Genaue Zahlen nannte er nicht.

Zurück

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren ...