Schwälbchen meldet gestiegene Umsatzerlöse

Von Martina Kausch | Fotos: Unternehmen | Drucken

Trotz Preisrückgangs bei Konsummilch, Quark und Sahne sowie generellen Absatzschwächen bei diesen Produktgruppen meldet die Schwälbchen AG für 2018 um 3,9 Prozent auf 98,2 Millionen Euro gestiegene Umsatzerlöse.

Rückläufige Preis- als auch Mengen-Effekte bei Konsummilch, Quark und Sahne einerseits und dem heißen Sommer 2018 geschuldete dynamische Zuwächse bei Kaffeegetränken, Ayran und Sauermilchprodukten prägen die Geschäfte der Schwälbchen AG. Insgesamt stiegen in 2018 die Umsatzerlöse der AG um 3,9 Prozent auf 98,2 Millionen Euro.

Die Harzmolkerei GmbH meldet für 2018 einen mit 5,3 Millionen Euro zum Vorjahr geringeren Umsatz.  Im Großverbraucher-Handelssegment hat die Schwälbchen Frischdienst GmbH, teilkonsolidiert mit der Frischdienst Südwest GmbH, die Umsätze um 2,9 Prozent auf 99,2 Millionen Euro erhöht.

Der konsolidierte Gesamtumsatz der Sschwälbchen-Gruppe nahm um 3,8 Prozent auf 186,3 Millionen Euro zu. Die Beschäftigtenanzahl lag bei jahresdurchschnittlich 400 Personen. Die Investitionen hatten ein im Vergleich zu 2017 geringeres Volumen von 2 Millionen Euro. Nach einem im ersten Quartal unter dem Vorjahr liegenden operativen Geschäftsverlauf wurden Anfangsverluste ab dem Frühjahr aufgeholt, teilte die Schwälbchen Gruppe mit.

Zurück

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren ...