Artikel

(Anzeige) Champagne Pommery: Heimat der Genusskultur

Gut 150 Kilometer nordöstlich von Paris lässt eine Region Genießerherzen höher schlagen: die Champagne! Wir verraten, warum deren Erfolg fest mit dem Namen Pommery verknüpft ist und was dieses Haus so besonders macht.

Die 1836 gegründete Domaine Pommery gilt als Geburtsstätte des Brut Champagners. Foto: Cécil Mathieu
Von Alexander Thürer | Fotos: Pommery / Cécil Mathieu

Um die Ursprünge des Champagners ranken sich Mythen und Legenden. Manche besagen,  ein findiger Mönch hätte Ende des 17. Jahrhunderts entschlüsselt, wie man aus den damals gängigen Stillweinen perlende Schaumweine macht. Ob das stimmt, lässt sich nicht mehr mit Sicherheit sagen, was man aber weiß, ist, dass zu jener Zeit eine kleine Eiszeit in Europa einsetzte. Diese sorgte dafür, dass Weine im Herbst zunehmend ihre Gärung einstellten, diese im Frühjahr fortsetzten und so anfingen zu schäumen. Damals verstand man das noch als „Teufelswein“, den man zumindest in Frankreich unbedingt vermeiden wollte. So war es 1662 zuerst ein Engländer, Dr. Christopher Merret, der verstand, wie man schäumende Weine durch die Zugabe von Zucker gezielt herstellen kann. Zucker und Champagner ist zudem ein ganz besonderes Thema, denn noch im 18. Jahrhundert waren gut 200 g pro Liter die Norm. Heute sind es nur 12 g – was auch am Erfindergeist von Madame Pommery liegt.

DIE BEDEUTUNG DER MAISON POMMERY

Am Anfang der Erfolgsgeschichte von Pommery steht eine mutige Frau: Nach dem Tod ihres Mannes Alexandre Pommery im Jahr 1858 übernimmt Jeanne-Alexandrine Pommery das 1836 gegründete Haus ‚Pommery & Greno‘ in Reims mit den Worten: „Ich, Madame Pommery, habe den Entschluss gefasst, das Unternehmen persönlich weiterzuführen.“ Mit diesen Worten macht sich die junge Witwe auf den steinigen Weg, den internationalen Champagnermarkt zu erobern. Ihrer Zeit voraus, ist sie Champagner-Pionierin, Geschäftsfrau und Erfinderin zugleich. Die Schöpferin des „Brut Champagners“ zählt zu den ersten Vermarktern des edlen Getränks als Luxusmarke und legt mit ihrem unnachahmlichen Stil, Persönlichkeit, Risikofreude und großartigem Mut den Grundstein für die bis heute international bekannte Champagnermarke Pommery. Im Jahr 1868 lässt sie die Domaine Pommery im elisabethanischen Stil erbauen – eine architektonische Besonderheit mit Blick auf die Kathedrale in Reims. 120 Kreidestollen mit einer Länge von rund 18 km beherbergen heute mehr als 25 Mio. Flaschen feinsten Champagners.

QUALITÄT STEHT IM MITTELPUNKT

Ihr kompromissloses Streben nach der besten Qualität ist bis heute lebendig. Für Madame Pommery waren die soziale Absicherung der Mitarbeiter sowie die Gründung eines Waisenhauses in Reims ebenso wichtig wie das Engagement für junge Künstler. Noch heute lässt sich diese Philosophie anhand der Ausstellungsreihe „Expériences Pommery“ bestaunen, eine einzigartige Kunstsammlung, die sich rund um das Haupthaus sowie in den historischen Kreidekellern befindet. So vereint Pommery seit über 185 Jahren den zeitlosen Genuss für Gaumen, Auge und Seele zugleich. Champagne Pommery – Inbegriff für Eleganz und Savoir Faire voller Finesse und Lebendigkeit.

POMMERY BRUT ROSÉ
POMMERY BRUT ROSÉ
Fruchtige Aromen von Johannisbeeren,
Erdbeergelee sowie leicht nussige Aromen in der Nase. Am Gaumen kräftige und frische Perlage. Fruchtig, saftig im Antrunk und ein Nachhall mit zitrischen Eindrücken. Foto:PR
6er-Display des Pommery Brut Rosé.
Aufmerksamkeitsstark: das 36er-Display des Pommery Brut Rosé. Foto: PR
POMMERY BRUT ROYAL
POMMERY BRUT ROYAL
Klassische Aromen von Hefezopf, Brioche,
reifem Steinobst sowie Mandarinen in der Nase.
Delikate Säure mit ausgeprägter Mineralität
und feiner Würze am Gaumen. Druckvoll mit
langem Finish. Foto: PR
72er-Display des Pommery Brut Royal
Aufmerksamkeitsstark: das 72er-Display des Pommery Brut Royal. Foto: PR

 


Champagnerwissen kompakt

 

  • 1 Rebsorten
    Für die Champagnerherstellung sind nur drei Rebsorten zugelassen: Pinot Noir, Pinot Meunier und Chardonnay.
     
  • 2 Klima
    Die Champagne ist von einem dualen Klima geprägt. Der kontinentale Einfluss sorgt für ein ideales Maß an Sonne, manchmal aber auch zerstörerischen Frost. Der ozeanische Einfluss bringt beständigen Regen.
     
  • 3 Terroir
    Der Boden der Champagne besteht hauptsächlich aus Kalkstein. Er dient als Wasser-Reservoir und verleiht dem Champagner einzigartige Charakteristika.
     
  • 4 Region
    Die Champagne hat vier Hauptanbauflächen mit rund 35.000 ha: Montagne de Reims, Vallée de la Marne, Côte des Blancs und Côte des Bar. Darin befinden sich 320 Crus Weingebiete, davon 17 Grand Crus und 42 Premier Crus.
     
  • 5 Brut Champagner
    1874 erfindet Madame Pommery den Brut Champagner. Auf Reisen in England erkannte sie einen Geschmackswandel weg vom süßen, hin zum trockenen Wein.
     
  • 6 Trinktemperatur
    Champagner wird gekühlt getrunken, aber niemals eiskalt. Je jünger und lebendiger, desto kühler sollte er serviert werden (8 °C).

     

Pommery am PoS

Richtig rund gelaufen ist es im letzten Jahr für Vranken-Pommery mit den PoS Installationen aus der Serie „Pommeryland“ (ausgezeichnet mit dem German Brand Award 2021 in der Kategorie Excellence in Brand Strategy and Creation). 2,40 Meter hohe Pommery Riesenräder – bestückt mit Magnum-Champagnerflaschen – und knapp 2 Meter hohe Pommery Karussells sorgten Ende letzten Jahres für ein echtes PoS-Highlight und glamouröse Vorweihnachtsstimmung an ausgewählten PoS Standorten. Aufgrund der Beliebtheit und dem tollen Feedback seitens Kunden und Kundinnen erstrahlt in diesem Jahr die Welt des „Pommeryland“ wieder, die flankiert wird von den schicken Pommery Displays in 36er und 72er Größe. Neben dem Riesenrad und Karussell wird es in Q4 einen weiteren Showstopper geben – aber mehr wird noch nicht verraten.

Artikel teilen

Gut informiert durch die Krise