Kaufland führt Nutri-Score bei Eigenmarken ein

Von Nilofar Eschborn | Fotos: Unternehmen | Drucken

Die Zahl der freiwilligen Unterstützer des Nutri-Score wächst. Auch Kaufland hat sich nun dazu entschieden, die vereinfachende Nährwertkennzeichnung in Form einer fünfstufigen Ampelskala auf Eigenmarkenprodukten zu platzieren.

Kaufland will in Zukunft auf allen bedeutenden Eigenmarkenprodukten den Nutri-Score als vereinfachende Nährwertkennzeichnung abbilden. Erste Artikel befinden sich nach Angaben des Unternehmens bereits in der Umsetzung und sollen noch im ersten Quartal dieses Jahres im Markt erhältlich sein. Den Start macht Kaufland im Reis- und Maiswaffel-Sortiment der Eigenmarke K-Bio.

„Der Nutri-Score ist mit unseren Anforderungen an ein Nährwertkennzeichnungssystem und mit unserer Reduktionsstrategie für Zucker, Salz und Fett gut vereinbar. Es ist für uns selbstverständlich, eine einheitliche und umfassende internationale Lösung zu unterstützen und voranzutreiben“, sagt Oliver Unruh, Geschäftsführer Marken International bei Kaufland.

Bundesernährungsministerin Julia Klöckner hatte die Einführung des Kennzeichnungssystems im vergangenen Jahr zunächst auf freiwilliger Basis für Deutschland beschlossen. Inwieweit der Nutri-Score auch in anderen Ländern umsetzbar ist, prüft das zur Schwarz-Gruppe gehörende Unternehmen aktuell noch. „Wir sind ein international tätiges Handelsunternehmen und vertreiben Artikel mit mehrsprachigen Verpackungen. Daher ist es wichtig, dass wir eine international anerkannte Kennzeichnung haben, die für verschiedene Länder anwendbar ist“, erklärt Unruh.

Zurück