Nestlé unterstützt Nutri-Score in Kontinentaleuropa

Von Mirko Jeschke | Fotos: Unternehmen | Drucken

Nestlé hat seine Unterstützung für das farbcodierte Kennzeichnungssystem Nutri-Score in Kontinentaleuropa angekündigt, um fundierte Verbraucherentscheidungen zu fördern. Nestlé Deutschland will indes erst mit der Umsetzung beginnen, sobald die rechtlichen Voraussetzungen geschaffen sind.

Der Nahrungsmittelkonzern Nestlé gab heute bekannt, dass er das freiwillige Front-of-Pack-Kennzeichnungssystem Nutri-Score, das Lebensmittel und Getränke nach ihrem Ernährungsprofil klassifiziert, als bevorzugtes Kennzeichnungssystem für Lebensmittel und Getränke in Kontinentaleuropa unterstützt. Nutri-Score ist ein farbcodiertes System mit einer Skala von A (gesündere Wahl) bis E (weniger gesunde Wahl).

Im März 2017 erklärte der Konzern seine volle Unterstützung für die Entwicklung eines einheitlichen europäischen, farbcodierten Kennzeichnungssystems für die Vorderseite der Verpackungen. Die Gesundheitsbehörden in Frankreich, Belgien und der Schweiz haben bereits die Verwendung von Nutri-Score empfohlen. Einige andere Länder haben ihre Absicht bekundet, dem Beispiel zu folgen.

Nestlé Deutschland spricht sich ebenso für Nutri-Score als einheitliches, erweitertes Kennzeichnungssystem aus und wird mit der Umsetzung beginnen, sofern die rechtlichen Voraussetzungen hierfür geschaffen werden. Das Unternehmen würde es nach eigenen Angaben begrüßen, wenn das federführende Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft sich für eine Notifizierung dieses Systems bei der EU-Kommission einsetzt. In diesem Fall werde Nestlé Deutschland ebenfalls unverzüglich mit der Umsetzung beginnen, sobald die Notifizierung erfolgreich durchgeführt worden ist, um den Verbrauchern künftig bestmögliche Orientierung zu bieten.

Zurück