Arla forciert Online-Handel

Von Martina Kausch | Fotos: Unternehmen | Drucken

Arla Foods möchte europäischer Marktführer im E-Commerce für Molkereiprodukte werden. Bestehende E-Commerce-Pläne sollen vor dem früheren Zeitplan verwirklicht, zusätzliche Spezialisten für Online-Vertrieb und Marketing eingestellt werden.

Arla Foods treibt die Pläne voran, europäischer Marktführer im E-Commerce für Molkereiprodukte zu werden. Ziel ist es nach Unternehmensangaben, über die Online-Plattformen der Handelskunden den Umsatz europaweit bis 2025 auf 600 Millionen Euro zu verdoppeln.

Seit Beginn der Corona-Pandemie verzeichnet Arla bereits einen starken Anstieg der E-Commerce-Umsätze; in vielen Schlüsselmärkten hat sich der Online Umsatz 2020 verdoppelt. Diese positive Entwicklung möchte Arla nutzen.

Die Molkereigenossenschaft treibt ihre bestehenden E-Commerce-Pläne deswegen drei bis fünf Jahre vor dem Zeitplan voran. Dafür investiert das Unternehmen vor allem in die Online-Präsenz und stellt in Großbritannien, Dänemark, Schweden, Deutschland, den Niederlanden und Finnland zusätzliche Spezialisten für Vertrieb und Marketing im Bereich E-Commerce ein.

"In der Pandemie sind die Online-Kanäle noch beliebter geworden. Für uns eine Chance, diesen innovativen Bereich voranzutreiben“, so Peter Giørtz Carlsen, Executive Vice President und Europa-Vorstand von Arla Foods. Mit der neuen E-Commerce-Strategie hat sich Arla das ehrgeizige Ziel gesetzt, zukünftig zehn Prozent des gesamten Einzelhandelsumsatzes in Europa im Online-Handel zu erzielen. Großbritannien ist derzeit einer der größten E-Commerce-Märkte von Arla. Dort erzielt das Unternehmen nach eigenen Angaben 17 Prozent des Einzelhandelsumsatzes im Markengeschäft über Online-Kanäle.

Zurück