Aushilfen im LEH: Flut von Bewerbungen bei Rewe in Österreich

Von Marcelo Crescenti | Fotos: Rewe | Drucken
  • "corona" "coronavirus" "rewe" "österreich" "personal"

    Rewe hat in Österreich 15.000 Bewerbungen für Aushilfen erhalten.

In diesen Tagen suchen Lebensmittelhändler händeringend nach Mitarbeitern und Aushilfen, um den Kundenansturm zu bewältigen. In Österreich führte ein entsprechender Aufruf der Rewe zu einer Flut von Bewerbungen.

Eigentlich suchte Rewe in Österreich 2.000 "helfende Hände". Der Erfolg der Aktion hat jedoch alle Erwartungen übertroffen: Rund 15.000 Menschen haben sich in kurzer Zeit beim Handelsunternehmen beworben, teilte die Rewe International AG auf Twitter mit. Rund 500 Mitarbeiter wurden bereits eingestellt, weitere folgen in dieser Woche, so das Unternehmen.

Auch in Deutschland sucht der LEH Aushilfen. „Wer in unseren Märkten jetzt als Aushilfe tätig werden möchte, kann sich unkompliziert bewerben“, sagte kürzlich Lionel Souque, Vorstandsvorsitzender der Rewe Group. "Bewerben können sich alle Interessierten direkt in dem Markt, in dem sie tätig werden möchten." Ähnliche Regelungen gelten auch bei weiteren Lebensmittelhändlern. Aldi hat zudem eine Personalpartnerschaft mit Mc Donald's geschlossen, um Mitarbeiter, die von Filialschließungen der Fast Food-Kette betroffen sind, zeitlich befristet zu übernemen.

Auf Nachfrage der RUNDSCHAU erklärte ein Rewe-Sprecher, warum es für Deutschland keine aktuellen Übersichtszahlen für die bereits eingestellten Aushilfen gibt: "Als dezentrale Genossenschaft haben wir im konkreten Fall darauf verzichtet, die Daten auf Gruppen-Ebene zu verdichten. Die Regionen und Märkte machen das in Eigenregie."

Zurück

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren ...