Berentzen-Gruppe mit leichtem Umsatz- und Ergebnisplus

Von Mirko Jeschke | Fotos: Berentzen-Gruppe | Drucken

Die Berentzen-Gruppe konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr sowohl beim Umsatz als auch beim operativen Ergebnis leichte Zuwächse verbuchen. Für 2019 erwartet der Getränkekonzern ein weiteres Umsatzplus bei einer stabilen Ertragslage.

Die Berentzen-Gruppe hat ihren Konzernumsatz im Geschäftsjahr 2018 nach vorläufigen Zahlen leicht um 1,1 Prozent auf 162,2 Millionen Euro gesteigert. Das Konzernbetriebsergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) lag bei 9,8 (Vorjahr: 9,2) Millionen Euro, das Konzernbetriebsergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) bei 17,3 (Vorjahr: 16,4) Millionen Euro.

„Damit konnten wir im Konzern bei allen wichtigen Erfolgskennzahlen ein Wachstum gegenüber dem Vorjahr erreichen“, sagt Oliver Schwegmann, Vorstandsvorsitzender der Berentzen-Gruppe. „Trotz intensivierter Marketingaktivitäten mit einem Mehraufwand von rund einer Million Euro gegenüber 2017 ist es uns gelungen, unser EBIT zu verbessern.“ Insbesondere der Rohertrag habe im Geschäftsjahr 2018 ein deutliches Wachstum verzeichnet. „Auch wenn wir uns bei den Umsatzerlösen einen höheren Zuwachs gewünscht hätten: Unsere Unternehmensgruppe konnte damit die in den Märkten erzielte Wertschöpfung signifikant steigern“, so Schwegmann.

Für das Geschäftsjahr 2019 rechnet der Getränkekonzern mit einem Umsatzwachstum und einer Ertragslage auf Vorjahresniveau. „Wir werden im Zuge der Transformation weiterhin substanziell an unserer profitablen Wachstumsstrategie arbeiten und insbesondere in qualifiziertes Personal, in Marketing und in die erfolgreiche Lancierung von Innovationen in allen Geschäftsbereichen investieren“, erläutert Schwegmann die geplanten Mehrausgaben gegenüber 2018.

Zurück

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren ...