Corona-Maßnahmen werden zur Gewohnheit

Von Sibylle Menzel | Fotos: C. Petras/Infratext | Drucken

Es ist zur Gepflogenheit geworden: Laut ARD-DeutschlandTrend haben sich knapp 80 Prozent der Deutschen an das Tragen einer Maske und Abstandhalten gewöhnt.

Vier von fünf Deutschen (79 Prozent) haben sich nach eigenen Angaben inzwischen mit dem Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes beim Einkaufen und in öffentlichen Verkehrsmitteln arrangiert. Genauso haben sich die geltenden Abstandsregeln als Gewohnheit etabliert. Das ergab eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts infratest dimap im Auftrag des ARD-Morgenmagazins.

19 Prozent der Befragten fällt es jedoch noch schwer, die Maßnahmen einzuhalten. Zwei Prozent gaben an, dass die Maßnahmen sie nicht betreffen, sie sich nicht daran halten, sie nicht einkaufen gehen oder keine öffentlichen Verkehrsmittel nutzen.

Insgesamt seien die Maßnahmen mittlerweile für alle gesellschaftlichen Gruppen Usus, lautet ein weiteres Fazit der Umfrage – nach Parteianhängerschaft befragt, gibt es allerdings Unterschiede: Anhängern von AfD (43 %) und FDP (35 %) fällt es schwerer, die Maßnahmen einzuhalten; von Grünen (11 %) sowie jeweils 12 Prozent Unions- und SPD-Anhängern dagegen leichter.

 

 

Zurück