Artikel

Iglo startet mit Fleischalternativen

Aufgrund der wachsenden Nachfrage nach vegetarischen und veganen Produkten bietet Iglo neben Fisch, Gemüse und Geflügel nun erstmals auch Fleischalternativen an. Die neue Range Iglo Green Cuisine ist ab Februar erhältlich.

"Iglo" "Green Cuisine" "Fleischalternativen"
zur Bilderstrecke, 3 Bilder
Von Nilofar Eschborn | Fotos: Unternehmen

Der Tiefkühlkostanbieter Iglo steigt in den Markt der Fleischalternativen ein. Unter der Linie Iglo Green Cuisine bietet der Hersteller mit Sitz in Hamburg ab Februar unter anderem vegetarische Hackbällchen, Burger-Patties und Mini-Schnitzel auf Basis von Erbsen aus europäischem Anbau an. Insgesamt umfasst die Range neun Fleischalternativen, darunter vier Fertiggerichte und fünf Einzelprodukte.

„Mit einem breiten Startsortiment an Tiefkühlprodukten rund um pflanzliche Proteine", so Antje Schubert, Managing Director von Iglo Western Europe, „liefern wir den Konsumenten ein attraktives Angebot. Unser Ziel ist nicht weniger, als - gemeinsam mit dem Handel - eine komplett neue Kategorie im Tiefkühlsegment zu etablieren. Mit diesem strategischen Schritt hat das Segment das Potenzial, den Trend zu weniger Fleisch im Alltag und einer modernen Ernährung massentauglich zu gestalten."

"Iglo" "Green Cuisine" "Fleischalternativen"
Die Range Iglo Green Cuisine umfasst insgesamt neun Fleischalternativen, darunter auch vegetarische Hackbällchen.

Artikel teilen

Gut informiert durch die Krise