News

News

Foto: Arla Foods

Arla 2023: Markengeschäft ausgebaut, CO2-Emissionen reduziert

Arla Foods ist im zweiten Halbjahr 2023 zu starkem Markenwachstum zurückgekehrt, im inflationsbelasteten Deutschland trotzt Arla mit einige Marken dem Verbrauchertrend zu Handelsprodukten.

Foto: Werner Schuering

Gerolsteiner erreicht Umsatzzuwachs von knapp sechs Prozent

Der Mineralbrunnen Gerolsteiner konnte seinen Umsatz im vergangenen Jahr um 5,8 Prozent auf 336 Millionen Euro steigern. Der Gesamtabsatz ging indes leicht zurück.

Foto: Peter Eilers

Bitburger verzeichnet Wachstum von 6,4 Prozent

Die Bitburger Braugruppe hat das abgelaufene Geschäftsjahr mit einem Umsatzplus von 6,4 Prozent auf 776 Millionen Euro abgeschlossen und blickt – trotz der Herausfordernden – optimistisch auf das Jahr 2024.

Foto: Messe Karlsruhe

Eurovino: Premiere der Fachmesse für Wein in Karlsruhe

Am 3. und 4. März findet in der Messe Karlsruhe erstmals die Eurovino statt, eine Fachmesse für Wein mit rund 300 Ausstellenden. Die Schwerpunktthemen: Alkoholfreie Weine und Schaumweine, neue Verpackungslösungen sowie edle Tropfen aus pilzwiderstandsfähigen Rebsorten.

Foto: Gustavo Gusto

Gustavo Gusto: Wachstumskurs hält an

Premium-Tiefkühlpizzahersteller Gustavo Gusto hat 2023 ein Umsatzplus von 40 Prozent erzielt. Künftig liegt der Fokus ausschließlich auf dem Pizza-Segmet, eigenes Speiseeis gibt es nicht mehr.

Foto: Unternehmen

Iglo: Deutliches Umsatzwachstum in Deutschland

Iglo Deutschland verzeichnete im letzten Jahr ein Umsatzplus von 10,2 Prozent. Das Unternehmen wuchs damit deutlich stärker als der Tiefkühlmarkt insgesamt, der lediglich um 1,9 Prozent zugelegt hat.

Nutri-ScoreFoto: Unternehmen

Nutri-Score-Kennzeichnung kommt weiteren Schritt voran

Das Bundeskabinett hat die Verordnung von Bundesministerin Julia Klöckner zur Einführung des Nutri-Score gebilligt. Der Start des Nährwertkennzeichens in Deutschland soll mit einer Informationskampagne begleitet werden.

Foto: Pixabay

Alpenhain, Nestlé, Veltins, Dinkelacker, Trinks, Livekindly Co.: Die Top-Personalien der Woche

Das Personalkarussell dreht sich in der FMCG- und Lebensmittelbranche kräftig weiter. Wir haben die wichtigsten Personalien der vergangenen sieben Tage für Sie in einer Meldung zusammengefasst.

Foto: Unternehmen

Edeka verkauft Apeel-Avocados nun deutschlandweit

Nachdem während eines Pilotversuchs die Abschriften von Avocados durch die Apeel-Schutzschicht auf dem Gemüse um rund 50 Prozent reduziert werden konnten, bietet Edeka Apeel-Avocados nun bundesweit an. Auch die Nachfrage sei gestiegen.

Foto: Unternehmen

Stephan Hemberger neuer Vertriebsleiter bei Alpenhain

Alpenhain möchte seine "Marktposition bei den Käsespezialitäten in den wesentlichen Absatzkanälen ausbauen" und hat Stephan Hemberger als Vertriebsleiter gewonnen.

"Melitta" "Kaffee"Foto: Unternehmen

Melitta Group: Umsatz wächst um 10 Prozent

Die Melitta Group hat ihren Umsatz im vergangenen Geschäftsjahr um 10 Prozent gesteigert. Auch für die Zukunft sieht sich die Gruppe mit ihrem ausgewogenen Geschäftsportfolio gut aufgestellt.

Corona VerbraucherverhaltenFoto: iStock/Maica

Studie: Corona verändert Verbraucherverhalten dauerhaft

Verbraucher weltweit wollen ihre Ausgaben langfristig reduzieren. Im internationalen Vergleich sind die Deutschen bezüglich der finanziellen Situation am unsichersten, zeigt eine Studie. Immerhin: Die Ausgaben für Lebensmittel sollen stabil bleiben.

Bitburger Krombacher Radeberger Warsteiner MehrwegFoto: Unternehmen

Bitburger, Krombacher, Radeberger und Warsteiner gründen Mehrweg-Allianz

Die Brauereigruppen Bitburger, Krombacher, Radeberger und Warsteiner starten eine gemeinsame Initiative zur Etablierung eines neuen, geregelten Mehrweg-Flaschenpools für die 0,33 Liter Mehrweg-Glasflasche Longneck. Dazu wird eine neue Gesellschaft gegründet.

Friedrichs plant Bündelung der ProduktionsstandorteFoto: Unternehmen

Gottfried Friedrichs plant Bündelung der Produktionsstandorte

Feinfisch-Anbieter Gottfried Friedrichs plant, alle Produktionstätigkeiten auf einen Standort in Polen zu konzentrieren. Von der Werksschließung in Waren an der Müritz wären 120 Mitarbeiter betroffen.

Mehr Artikel laden

Page 199 of 584