News

News

Foto: AdobeStock/Iryna Melnyk

Frühstück verstärkt im Konsumenten-Fokus

Ausgedehnte Morgenmahlzeiten haben an Bedeutung gewonnen, zeigt eine exklusive Umfrage von YouGov für die RUNDSCHAU. Vor allem die Altersgruppe der 18- bis 34-Jährigen greifen dann gerne nach zuckerreduzierten, Bio- und veganen Produkten.

Foto: Interstore Schweitzer

Tiefkühltagung auf Wendekurs

Mit einer Zukunftswerkstatt zu Nachhaltigkeitsthemen will das Deutsche Tiefkühlinstitut (dti) Unternehmen unterstützen. "Wir müssen schneller an der Veränderung arbeiten", so Geschäftsführerin Sabine Eichner bei der Tiefkühltagung in Berlin.

Foto: UGW

POS-Marketing-Report 2022: Promotion am PoS

Die Branche generell und im Speziellen die Vermarktung am POS haben sich coronabedingt erheblich verändert. Was ist derzeit angesagt bei der Vermarktung am PoS? Das lesen Sie im POS-Marketing-Report 2022.

Foto: www.fotovaiz.com

Asahi Brands Germany: Wechsel an der Spitze

Anfang Juli tritt Jan Krafka bei Asahi Brands Germany die Position des Country Director an. Er folgt auf Richard Heerink, der das Unternehmen seit 2017 leitet.

Foto: Adobe Stock/nazar12

Geschützte Originale aus Baden-Württemberg

Ob Schwarzwälder Schinken, Schwäbische Spätzle oder Filderkraut – Baden-Württemberg ist die Heimat vieler bekannter und beliebter landestypischer Spezialitäten. Sie prägen Baden-Württembergs Image als Genießerland.

Store Check, EDEKA, EDEKA Itzehoe, Rundschau, Medialog

Ohne Frauen geht’s nicht

Ihren Namen hat die Edekaner-Familie Frauen zu einer Marke gemacht. Die neue Großfläche im schleswigholsteinischen Itzehoe passt dazu.

Völlig neue Perspektiven

Viele unserer Store-Checks beginnen in der Obst- und Gemüseabteilung. Edeka-Kaufmann Dieter Hieber führt uns in seinem neuesten Markt als Erstes in die Sozialräume und auf die Toiletten. Zu Recht.

Bundeskartellamt startet zweite Ermittlungsphase

Das Bundeskartellamt hat die zweite Ermittlungsphase im Rahmen der Sektoruntersuchung Lebensmitteleinzelhandel gestartet. Im Zentrum soll die Analyse der zwischen Herstellern und Lebensmitteleinzelhändlern erzielten Verhandlungsergebnisse stehen.

dm: mehr als 130 Neueröffnungen in 2012

Mit mehr als 130 Neueröffnungen bis zum Jahresende 2012 wird dm seine Filialexpansion nach eigenen Angaben deutlich über Plan abschließen. Rechnet man die durch Umzüge in bessere Lagen bedingten Schließungen ab, verbleibe ein Nettozuwachs von mehr als 100 Märkten gegenüber dem Vorjahr in Deutschland.

Deutschlands Beste Tiefkühlabteilungen 2012 prämiert

Fünf Märkte in Deutschland haben eines gemeinsam: ihre exzellente Tiefkühlabteilung. Deshalb haben sie den COOL-CUP 2012 erhalten. Die Preisträger sind Best-Practice-Beispiele der Branche, welche die Fach-Jury mit optischer Attraktivität, erkennbarer Frische und der Herausstellung besonderer Sortimentsleistungen überzeugt haben.

Hochland: Wechsel in der Geschäftsführung Bonifaz Kohler

Volker Brütting (Foto) ist neuer Geschäftsführer der Hochland-Tochtergesellschaft Bonifaz Kohler. Volker Brütting bringt langjährige Vertriebs-Erfahrung mit und ist seit über 10 Jahren in verschiedenen Führungspositionen innerhalb der Hochland-Gruppe tätig, heißt es aus dem Hause Hochland.

Schlecker: Gläubiger bestätigen endgültiges Aus

Die Gläubigerversammlung der insolventen Anton Schlecker e. K. hat die Stilllegungsentscheidung und damit die Zerschlagung der Unternehmung bestätigt. Für die Tochtergesellschaften werde nach Einzellösungen gesucht. Die Immobilien sollen veräußert werden. Mit dem Abverkauf soll bereits Ende dieser Woche begonnen werden.

DUBAG übernimmt Ihr Platz und Schlecker XL-Märkte

Die Münchner DUBAG (Deutsche Unternehmensbeteiligungen AG) übernimmt die Drogeriemarktkette Ihr Platz sowie die XL-Filialen von Schlecker. Den Vertrag zur Übernahme von Ihr Platz haben Dr. Michael Schumann, Vorstand DUBAG, und Werner Schneider, Insolvenzverwalter Ihr Platz, bereits unterzeichnet, heißt es aus dem Hause Schlecker.

Beschlossene Sache: Aus für Schlecker

Die insolvente Drogeriekette Schlecker wird abgewickelt. Das haben die Gläubiger am Freitag in Berlin beschlossen, wie die Insolvenzverwaltung von Arndt Geiwitz mitteilte. "Die Angebote waren nicht akzeptabel, weil sie deutlich unter einer Zerschlagung lagen", erklärte Geiwitz laut Mitteilung.