News

News

Userbefragung: Ist fleischlos gesund?

Halten Verbraucher eine vegetarische Ernährung für gesund? Deutsche sind laut einer YouGov-Erhebung geteilter Ansicht. In Indien und Marokko ist die Akzeptanz fleischloser Ernährung mit Blick auf die Gesundheit höher.

Foto: Pernod Ricard Deutschland

Pernod Ricard Deutschland: Julien Hemard folgt auf Tim Paech

Bei Pernod Ricard Deutschland tritt Julien Hemard die Nachfolge von Tim Paech als Vorsitzender der Geschäftsführung an. Seit 2020 ist Hemard als Group Sales Chief Transformation Officer tätig.

Foto: Annika List

Alnatura: Neuer Geschäftsführer für Vertrieb Märkte & Online

Bei Alnatura wird Anfang Juli Lucas Rehn in der Geschäftsführung den Bereich Vertrieb Märkte & Alnatura Super Natur Markt Online übernehmen. Er war zuvor unter anderem bei Globus tätig.

Foto: Lindt & Sprüngli

Lindt & Sprüngli: Wechsel in der Konzernleitung

Adalbert Lechner wird zum 1. Oktober 2022 die Position des CEO bei der Chocoladefabriken Lindt & Sprüngli AG übernehmen. Außerdem ergänzt Daniel Studer per 1. September die Konzernleitung als neues Mitglied.

Foto: Darbo

Darbo meldet auch in Deutschland Umsatzplus

Mit einem Umsatzplus bei Konfitüren im wichtigsten Exportmarkt Deutschland (von 13,6 Prozent) sowie insgesamt (von 6,4 Prozent) gegenüber 2020 berichtet Darbo für 2021 von einer positiven Geschäftsentwicklung.

"Julia Klöckner" "Nutri-Score"Foto: RUNDSCHAU

Nährwertkennzeichnung: Verbraucher stimmen für Nutri-Score

Seit Juli dieses Jahres laufen die Befragungen, welche erweiterte Nährwertkennzeichnung für Verbraucher die beste Orientierung bietet. Heute stellte Julia Klöckner, Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, das Ergebnis vor: Die Mehrheit stimmt für den Nutri-Score.

Remagen Wulff Fleisch- und WurstwarenFoto: Unternehmen

Remagen und Wulff schließen strategische Partnerschaft

Im Rahmen einer strategischen Partnerschaft zwischen Hardy Remagen und Wulff werden ab Herbst dieses Jahres die Fleisch- und Wurstklassiker der Firma Wulff in der Produktionsstätte von Remagen produziert. Die Markenhoheit und der Vertrieb der Fleischspezialitäten verbleiben bei Wulff.

Foto: Unternehmen

Harry-Brot backt nun auch in Witten

Nach Abschluss der kartellrechtlichen Prüfung hat Harry-Brot den ehemaligen Produktionsstandort von Kronebrot in Witten übernommen. Die Produktion wird kurzfristig beginnen, teilt das Unternehmen mit.

Rewe Thomas NonnFoto: Unternehmen

Rewe-Bereichsvorstand Thomas Nonn über Vertrauen

„Über mangelndes Interesse können wir uns nicht beschweren“: Der Bereichsvorstand der Rewe Group, zuständig für Selbstständigkeit und Genossenschaft, über die Rekrutierung neuer selbstständiger Händler, die Unterstützung für angehende Existenzgründer und das Engagement der Kaufleute innerhalb der Konzernstrukturen.

Remagen Foto: Unternehmen

Remagen verstärkt Geschäftsführung

Bei Hardy Remagen sind die Schwestern Nina und Nane Remagen in die Geschäftsführung bestellt worden. Inhaber Frank Remagen sowie Bernd Johnen bleiben in ihren Positionen.

"Donau Soja" "Rewe Group"Foto: Unternehmen

Gegen Amazonas-Rodungen: Rewe Group setzt auf europäisches Soja

Unternehmen, die als mitverantwortlich für die Brände im Amazonas-Gebiet gelten, standen zuletzt massiv in der Kritik. Die Rewe Group hat nun einen Schritt getan, um sich von den Rodungen zu distanzieren und setzt auf zertifiziertes europäisches Soja anstatt auf Importe aus Südamerika. Ziel sei es, die Lieferketten der Rewe Group bis 2020 komplett entwaldungsfrei zu gestalten.

Foto: Unternehmen

Schwarzwaldmilch bringt über Start-up vegane Produkte auf den Markt

Schwarzwaldmilch wird über ein Start-up 2020 vegane Produkte auf den Markt bringen. Die „Black Forest Nature GmbH“ hat bereits über die Produktlinie entschieden.

Metro RealFoto: Unternehmen

Metro prüft Effizienzmaßnahmen im Zuge von Real-Verkaufsprozess

Im Zusammenhang mit dem Verkauf von Real prüft der Metro-Konzern zurzeit Effizienzmaßnahmen. Die Maßnahmen, die sich auf die Metro-Hauptverwaltung sowie auf die internationalen Querschnitts- und Servicegesellschaften beziehen, könnten zu einmaligen Aufwendungen von bis zu 65 Millionen Euro sowie wiederkehrenden Einsparungen in einem mittleren zweistelligen Millionenbetrag pro Jahr führen.

"Insektenburger"Foto: Bugfoundation

Verbraucherumfrage: Interesse an Insekten-Food hält sich in Grenzen

Insekten-Food ist reich an Proteinen und erzeugt in der Herstellung weniger CO2-Emissionen als die herkömmliche Massentierhaltung. Auf Messen sowie im Lebensmittelhandel sind Insektenburger, Pasta aus Larven und Co. bereits angekommen, doch die Mehrheit der Verbraucher zeigt sich hierzulande noch skeptisch.